Merken

Asylheim-Betreiber im Gespräch

Zum Infoabend am Donnerstag kommen auch Neukircher, die Flüchtlingen helfen wollen.

Teilen
Folgen
© Thorsten Eckert

Neukirch. Vor dem Einzug von zunächst 50 Flüchtlingen ins ehemalige Lehrlingswohnheim an der Oststraße in Neukirch gibt es am Donnerstag eine öffentliche Einwohnerversammlung. Dazu eingeladen hat Bürgermeister Gottfried Krause (CDU), moderiert wird der Abend von Frank Richter, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung. Er führte bereits eine Infoveranstaltung zum Thema Asyl in der Oberlandgemeinde und vermittelte jüngst bei Gesprächen zwischen Anhängern und Gegnern der Pegida-Bewegung in Dresden.

Erstmals öffentlich stellt sich der Betreiber des Asylheims, Karl Wiesemann vom Unternehmen KVW Beherbergungsbetriebe GmbH Bad Wildungen, vor. Er informiert zum Konzept und darüber, wie er für Sicherheit im Heim sorgen will. Erwartet werden auch engagierte Neukircher aus Kreisen der Kirche und Jugendarbeit, die sich für eine Willkommenskultur einsetzen. Zur Versammlung angekündigt sind weiterhin Vertreter des Landratsamtes Bautzen als zuständige Behörde für die Unterbringung von Flüchtlingen und der Leiter der Görlitzer Polizeidirektion, Conny Stiehl. Bürgermeister Gottfried Krase erhoffe sich eine „sachliche Veranstaltung, die Begegnung voranbringt“, sagte er.

Die Umbauarbeiten im Ex-Wohnheim sind abgeschlossen. Der Landkreis ist mittlerweile Eigentümer der Immobilie, die der Asylheim-Betreiber ab 15. April übernimmt. „Zeitnah“ sollen das die ersten Flüchtlinge kommen, hieß es am Dienstag auf Anfrage aus dem Landratsamt. (cm)

Einwohnerversammlung, 9. April, 19 Uhr, Festscheune