merken

Auch Döbeln bekommt eine Mautsäule

Zurzeit werden entlang von Bundesstraßen blaue Kontrollsäulen aufgebaut. Ab dem 1. Juli sind sie in Betrieb.

© Kristin Richter

Mittelsachsen. Der Kreis Meißen hat sie schon. Döbeln bekommt sie noch – eine Mautstelle an der B 169 in Höhe Mannsdorf zwischen Mannsdorfer Straße und Kirschallee. „Bevor die Mautstelle aufgebaut werden kann, muss erst der Tiefbau abgeschlossen sein. Das trifft auch auf den Standort an der B 173 in Oederan in Höhe Waldstraße zu“, sagte Claudia Steen, Sprecherin der Toll Collect.

In Mittelsachsen seien noch keine Säulen aufgebaut worden. In Kürze zu erwarten seien die Mautstellen an der B 175 in Rochlitz zwischen Pappelhöhe und Rochlitzer Straße und an der B 107 in Seelitz vor der Bernsdorfer Straße.

Anzeige
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter

Die Wohnungsgenossenschaft Zittau eG bietet für engagierte Bewerber ein attraktives und verlässliches Arbeitsumfeld.

Im Februar wurden bereits an der B 101 zwei Kontrollsäulen für die Lkw-Maut aufgebaut: eine in Nossen zwischen Augustusberg und Zellsteig, in Fahrtrichtung Nossen, und eine in Käbschütztal zwischen Soppen und Krögis, in Fahrtrichtung Krögis. „Die vier Meter hohe, blaue Kontrollsäule ist Teil der technischen Vorbereitung des Mautsystems auf die Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen zum 1. Juli“, teilte Claudia Steen mit. Das Berliner Unternehmen entwickelt im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums ein System zur Einnahme der Lkw-Maut auf deutschen Straßen.

Ab Juli werden Laster ab 7,5 Tonnen Gesamtgewicht nicht nur auf Bundesautobahnen, sondern auch auf knapp 40 000 Kilometer Bundesstraßen mautpflichtig sein. Damit vergrößert sich das mautpflichtige Streckennetz auf rund 52 000 Kilometer. Rund 600 Kontrollsäulen werden auf den Bundesstraßen überprüfen, ob vorbeifahrende Fahrzeuge mautpflichtig sind und die Gebühr entrichtet haben. „Hat der Kunde die Maut ordnungsgemäß bezahlt, werden die erfassten Daten sofort noch in der Kontrollsäule gelöscht“, so Claudia Steen. Die neuen stationären Kontrolleinrichtungen ergänzen die mobilen Kontrollen des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) auf den Bundesstraßen. Mit diesem habe Toll Collect die Standorte abgestimmt. „Diese Kontrollsäulen überprüfen ausschließlich die Einhaltung der Mautpflicht und sind keine Geschwindigkeitsblitzer“, betonte Claudia Steen.

Unternehmen , die bisher keine oder wenige mautpflichtige Streckenabschnitte befahren haben, sollten sich technisch und kalkulatorisch auf diese neue Kostenposition einstellen, rät die IHK Chemnitz. Auf der Internetseite können Unternehmen prüfen, mit welchen Mehrbelastungen zu rechnen ist. Der Mautrechner ist unter www. ihk24.de zu finden. (DA/je)