merken

Sport

Aue kassiert erste Saisonniederlage

Der FC Erzgebirge zeigt bei Arminia Bielefeld eine über weite Strecken schwache Vorstellung. So harm- und ideenlos gibt es für ihn nichts zu holen.

Aues Dennis Kempe (links) und Bielefelds Sebastian Hille kämpfen um den Ball.
Aues Dennis Kempe (links) und Bielefelds Sebastian Hille kämpfen um den Ball. © dpa

Bielefeld. Der Euphorie nach dem erfolgreichen Saisonauftakt folgte die Ernüchterung: Der FC Erzgebirge Aue musste bei Arminia Bielefeld am 3. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga seine erste Niederlage hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer verlor am Sonnabend bei den Ostwestfalen vor 20.000 Zuschauern mit 1:3 (0:1). Joakim Nilson (21. Minute), Fabian Klos (61.) und Andreas Voglsammer (85./Foulelfmeter) erzielten die Tore für die Arminia. Dem eingewechselten Christoph Daferner (74.) gelang nur der zwischenzeitliche Anschlusstreffer.

Anzeige
Rupprich geht in die sechste Saison 

Mit Steven Rupprich bleibt ein weiterer Stammspieler der vergangenen Jahre dem Team von Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton erhalten. 

Meyer nahm im Vergleich zum Erfolg in der 1. Runde des DFB-Pokals beim FSV Wacker Nordhausen zwei Änderungen in der Aufstellung vor: Dominik Wydra und Florian Krüger ersetzten den am Rücken verletzten Sören Gonther und Clemens Fandrich (Bank) in der Startelf. Dazu ließ der Auer Trainer seine Mannschaft auf der Bielefelder Alm im 3-4-3-System beginnen.

Meyer nahm im Vergleich zum Erfolg in der 1. Runde des DFB-Pokals beim FSV Wacker Nordhausen zwei Änderungen in der Aufstellung vor: Dominik Wydra und Florian Krüger ersetzten den am Rücken verletzten Sören Gonther und Clemens Fandrich (Bank) in der Startelf. Dazu ließ der Auer Trainer seine Mannschaft auf der Bielefelder Alm im 3-4-3-System beginnen.

Die Gäste waren in der Anfangsphase zunächst auf Stabilität in der Defensive bedacht. Offensiv lief bei ihnen dafür nur wenig zusammen. Vom Selbstbewusstsein, das sie nach dem erfolgreichen Saisonstart gesammelt hatten, war nur wenig zu sehen. Bis zur 19. Minute konnten die Sachsen die Ostwestfalen wenigstens vom eigenen Tor fernhalten, bevor die Gastgeber erstmals gefährlich in Aktion traten. Nach einem Angriff über Reinhold Yabo und Klos kam der Ball in die Mitte zu Voglsammer, der das Leder im Fallen nicht im Kasten von Martin Männel unterbringen konnte.

Doch kurze Zeit später war Aues Schlussmann geschlagen. Nach einem Eckball von Joan Simun Edmundsson kam Nilsson im Strafraum freistehend zum Kopfball, der im Tor einschlug und den Bielefeldern die Führung brachte. Der Rückstand zeigte beim Meyer-Team Wirkung. Im Spielaufbau produzierte es viele Ballverluste, so dass Abschlüsse die Ausnahme blieben. Dimitrij Nazarov probierte es in der 27. Minute mit einem Volleyschuss aus der zweiten Reihe, den Arminia-Torhüter Stefan Ortega genauso sicher parierte wie wenig später einen Versuch aus der Drehung von Pascal Testroet (37.).

Die Bielefelder blieben auch zu Beginn des zweiten Durchgangs die deutlich aktivere Mannschaft. Männel lenkte den Ball nach einem Freistoß von Voglsammer mit den Fingerspitzen im letzten Moment über die Latte (53.). Nach einer Stunde bestrafte Klos die Auer Passivität und Ideenlosigkeit mit dem nächsten Gegentreffer. Nach einem Zuspiel von Manuel Prietl umkurvte der Stürmer Männel und schob locker zum 2:0 ein. Daferner konnte nach einer Ecke zwischenzeitlich zwar auf 1:2 verkürzen, doch Voglsammer stellte fünf Minuten vor dem Ende vom Elfmeterpunkt den alten Abstand wieder her und besiegelte damit die Auer Niederlage. (dpa)