merken
Dresden

Auf Coronaschutz-Träger eingeschlagen

In Dresden wird ein Chinese attackiert. Der Täter greift mit einem Schlagring an.

© Archiv/dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Dresden. Sein Aussehen und eine Schutzmaßnahme waren der Anlass dafür, dass Ende März ein Mann in der Innenstadt attackiert worden ist. Der 23-Jährige trug einen Mundschutz und man konnte erkennen, dass er aus Asien stammen könnte. Auf der Reitbahnstraße hat ihn am 31. März ein Unbekannter angegriffen. Der 23-Jährige, der laut der Polizei aus China kommt, war dort um 14.30 Uhr zu Fuß unterwegs. Zunächst zettelte der Unbekannte einen Streit mit dem Chinesen an. Dann nahm er einen Schlagring und attackierte damit den 23-Jähirgen. Mehrfach schlug er auf ihn ein und verletzte ihn dabei. Als ein Passant dazwischen ging, zückte er schließlich ein Messer und drohte damit dem Augenzeugen und dem Chinesen. Die zwei Männer flüchteten.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Der Angreifer war ein 20 bis 30 Jahre alter und etwa 1,80 Meter großer Mann. Er hatte dunkle Haare mit hell gefärbten Spitzen, dunkle Haut und war von normaler Statur. Zur Tatzeit trug er eine weiße Jacke, Sportschuhe und eine dunkle Sonnenbrille.

Hinweise zu dem Täter und der Attacke nimmt die Polizei Dresden unter der Rufnummer 0351 483 2400 entgegen. (SZ/csp)

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per Email. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden