merken

Großenhain

Auf den Spuren der Friedensbewegung

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich kommt am 2. November mit dem Familien- Ausflug in die Marienkirche.

SPD-Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich.
SPD-Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich. © Daniel Förster

Großenhain/Meißen. Im Rahmen des monatlich stattfindenden Familien-Wandertages bewegt sich Susann Rüthrich (MdB/SPD) mit ihren Gästen im November auf geschichtlichen Pfaden. Aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums von Mauerfall und friedlicher Revolution ist Zeit für den Gedankenaustausch. Rüthrich besucht am 2. November um 15.15 Uhr die Ausstellung „Schwerter zu Pflugscharen“, die gegenwärtig in der Marienkirche zu sehen ist. 

Zu erfahren gibt es viele Details aus der kirchlichen und staatsunabhängigen Friedensbewegung der DDR. „Mit ihren Symbolen trug die Bewegung die Botschaft der Gewaltfreiheit über Kirchenmauern hinaus in die Öffentlichkeit. Diese Zeichen förderten das Zusammengehörigkeitsgefühl von Kritikern des militarisierten Staates. Bis hin zur Friedlichen Revolution und bis zum Verfassungsentwurf des Runden Tisches begleiteten diese Symbole die Bürgerbewegung“, heißt es auf der Webseite der Veranstalter, dem Zentrum Werdau.

Arbeiten in Görlitz

Ob Arbeitsplatz, Ausbildung, Studium, Job für zwischendurch, Freiwilligendienst oder Ehrenamt: In Görlitz gibt es jede Menge gute Jobs!

Die Bundestagsabgeordnete für den Landkreis Meißen und Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Meißen lädt im Anschluss an die Ausstellung ein, mit Zeitzeugen der Friedensbewegung und des demokratischen Umbruchs ins Gespräch zu kommen. „Gemeinsam wollen wir darüber nachdenken, was es mit der Erfahrung von damals heute heißt, Frieden, Menschenrechte und solidarisches Miteinander zu bewahren“, so Rüthrich. Mitdiskutieren werden MdL Frank Richter, Werner Uhlig, Volker Herold, Andreas Näther und Udo Schmidt.

Für eine gute Vorbereitung und Organisation wird um verbindliche Anmeldung bis spätestens 29. Oktober unter 03521 7286225 oder per an: [email protected] gebeten. (SZ)

2. November. 15.15 Uhr, Treffpunkt Kirchplatz