merken

Auf Sperrtafeln geht die Zeit anders

Die Stadt kündigt rechtzeitig die nächste Sperrung fürs Terrassenufer an. Die Schilder aber kommen da nicht mit.

Ab diesem Freitag, 20 Uhr, bis zum kommenden Montag, 5 Uhr, ist das Terrassenufer voll gesperrt. Das hat die Stadt rechtzeitig am Mittwoch mitgeteilt. So mancher Dresdner rieb sich allerdings verwundert die Augen, als er nach der entsprechenden SZ-Lektüre auf die Sperrschilder schaute. So auch Heidemarie Ambos aus der Pirnaischen Vorstadt. „Am Donnerstagmorgen bin ich auf der Grunaer Straße zu Lidl am Pirnaischen Platz gelaufen“, berichtet die 67-Jährige. Doch auf der großen Tafel wurde noch die Sperrung vom 10. Februar, 10 bis 22 Uhr, angekündigt. „Da hat offenbar einer getrieft“, sagt sie. Das werfe ein schlechtes Bild auf die Stadt. „Denn was sollen Fremde denken, wenn hier noch zwei Wochen alte Sperrungen angekündigt werden?“, fragt die Dresdnerin.

„Natürlich wird das noch geändert“, versichert Straßenbauamtschef Reinhard Koettnitz, als die SZ am Donnerstag bei ihm nachfragte. Eine Verkehrssicherungsfirma sei mit der Beschilderung für die Sperrung beauftragt. Er wolle gleich noch einmal nachhaken.

Anzeige
Ein gesunder Rücken kann entzücken

Im Adventskalender des Rückenstudios Dresden finden Sie viele Angebote rund um das Thema Wellness und Erholung.

Das Terrassenufer wird gesperrt, da ein Traggerüst an der Augustusbrücke aufgebaut wird. Das ist nötig, damit der abgerissene erste Bogen wieder aufgebaut werden kann. (SZ/phi)