merken

Augustusbrücke hat den Bogen raus

Die Holzschalung des Neubaus am Terrassenufer nimmt Konturen an. Bis zum Sommer soll alles geschafft sein.

© René Meinig

Von Peter Hilbert

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Die Bauleute an der Augustusbrücke müssen schnell sein. Denn in diesem Sommer soll der erste Bogen wieder das Terrassenufer überspannen. Dieses Ziel hatte erst kürzlich der städtische Brücken-Abteilungsleiter Andreas Gruner bekräftigt. Bis vor knapp zwei Wochen klaffte dort noch eine große Lücke. In einer Wochenend-Aktion mit gesperrter Straße wurde das stählerne Gerüst aufgebaut, auf dem der neue Bogen errichtet wird. Schon jetzt sind Fortschritte sichtbar.

Erste Konturen zeichnen sich ab, zumindest bei der hölzernen Schalung, auf der die Stahlbetonkonstruktion errichtet wird. Die ersten bogenförmigen Holzteile sind schon montiert. Auf dem abgezäunten Baulager am benachbarten Schloßplatz stapeln sich bereits speziell vorgefertigte, große, hölzerne Teile der Schalung. Sie sollen demnächst eingebaut werden. Der Bogen und die gesamte Augustusbrücke sollen dann etwa 80 Jahre halten, bevor die nächste große Sanierung fällig wird.

Der alte Bogen war völlig desolat. Deshalb musste er abgerissen werden. Das geschah bei einer Großaktion am ersten November-Wochenende vergangenen Jahres. Dafür war enormer Aufwand nötig. Schließlich musste eine 50 Zentimeter starke Sandschicht auf die Fahrbahn aufgebracht werden, damit die herunterfallenden Steine ein Prallpolster haben. Beim Abriss lagen große Haufen von Betontrümmern am Terrassenufer, die abtransportiert werden mussten. Doch sowohl die Bogenabbrecher als auch die Transporteure kamen so gut voran, dass alles früher als angekündigt beendet wurde.

Dieses Tempo müssen die Bogenbauer auch weiter halten, um den Endtermin im Sommer zu schaffen. So müssen 180 Tonnen Bewehrungsstahl auf der hölzernen Schalung montiert und 720 Tonnen Beton eingebaut werden. Straßensperrungen wegen der Bauarbeiten gibt es zumindest bis Anfang Mai keine mehr, hatte die Stadt angekündigt. Die gesamte Sanierung der Augustusbrücke hat sich wegen der enormen Schäden verzögert und dauert bis 2020.