Merken

Aus dem Polizeibericht

Zwei klauende Antänzer sind in der Neustadt gefasst worden. Diebe werfen einen Tresor in Coschütz ungeöffnet weg. In neun Autos ist in einer Nacht eingebrochen worden.

Teilen
Folgen
© dpa

Zwei klauende Antänzer sind in der Neustadt gefasst worden. Diebe werfen Tresor aus Sportcasino in Coschütz ungeöffnet weg. In neun Autos ist in einer Nacht eingebrochen worden.

Dresdner Polizeibericht vom 30. Dezember

Zwei klauende Antänzer festgenommen

Zeit: 28.12.2013, 03.15 Uhr; Ort: Dresden-Neustadt

Zwei junge Männer im Alter von 21 und 30 Jahren, die mit der sogenannten Antänzer-Masche einen Passanten bestohlen haben, sind in der Dresdner Neustadt festgenommen worden. Bei den Antänzern handelt es sich um junge Männer, die unvermittelt Passanten umringen und mit Tanzeinlagen vermeintlich „gute Laune“ verbreiten wollen. Sie wollen aber nur nahe an die Fußgänger gelangen, um sie zu bestehlen. Mit diesem Trick zielen sie insbesondere auf angetrunkene oder feiernde Menschen ab.

Nachdem es in den vergangenen Monaten in der Neustadt wiederholt zu solchen Diebstählen kam, setzte die Polizei auch auf zivile Einsatzkräfte. So beobachteten zivile Beamte am vergangenen Sonnabend zwei Männer auf der Rothenburger Straße, die sich auffällig verhielten. Die beiden gingen auf einen angetrunkenen Mann (28) zu und verwickelten ihn in ein Gespräch. Kurz darauf umarmte einer der Männer den Fußgänger. In diesem Augenblick griff ihm der Zweite in die Hosentasche und stahl das Portmonee. Sofort griffen die Zivilbeamten ein und nahmen die Diebe fest.

Die beiden aus Tunesien stammenden Tatverdächtigen wurden am Sonntag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehle erließ. Die Männer sitzen in der JVA Dresden ein. Die Polizei prüft, ob ihnen noch weitere Straftaten zugeordnet werden können.

Diebe werfen ungeöffneten Tresor aus Sportcasino weg

Zeit: 28.12.2013, 23.00 Uhr bis 29.12.2013, 14.00 Uhr; Ort: Dresden-Coschütz

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag die Tür zu einem Sportcasino an der Stuttgarter Straße aufgebrochen und sind eingedrungen. Im Casino hebelten sie einen Getränkeautomaten auf und suchten nach Wertsachen. Zudem nahmen sie einen Tresor aus einem Regal. Dieser wurde unweit des Tatortes ungeöffnet gefunden. Der Sachschaden wurde mit rund 200 Euro angegeben.

Einbruch in Schule

Zeit: 29.12.2013, 04.30 Uhr festgestellt; Ort: Dresden-Innere Neustadt

Auf noch nicht geklärt Weise haben sich Unbekannte in der Nacht zum Sonntag Zutritt zu einer Bildungseinrichtung an der Antonstraße verschafft. In den Obergeschossen traten sie die Türen zu mehreren Räumen auf und durchsuchten sie. Ob etwas gestohlen wurde, wird derzeit noch ermittelt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro.

Einbrüche in neun Autos

Zeit: 28.12.2013 bis 29.12.2013, Ort: Stadtgebiet Dresden

Von Samstag zu Sonntag sind Unbekannte in mehrere Pkw im Dresdner Stadtgebiet eingebrochen. Die Diebe hatten an den insgesamt neun Fahrzeugen verschiedenster Marken die Seitenscheiben eingeschlagen. Aus den Autos stahlen sie Navigationsgeräte, Autoradios sowie zurückgelassene Taschen. Der Wert der gestohlenen Gegenstände sowie der Sachschaden belaufen sich auf mehrere tausend Euro.

BMW X 6 gestohlen

Zeit: 28.12.2013, 19.00 Uhr bis 29.12.2013, 11.20 Uhr, Ort: Dresden-Innere Neustadt

Unbekannte haben von der Königstraße einen schwarzen BMW X6 gestohlen. Der Zeitwert des zwei Jahre alten Fahrzeuges wurde auf rund 45.000 Euro beziffert.

Suzuki-Motorrad gestohlen

Zeit: 29.12.2013, 02.30 Uhr bis 10.00 Uhr; Ort: Dresden Trachenberger Straße

Ein Motorrad haben Diebe an der Trachenberger Straße im Visier gehabt. Sie stahlen die 1995 erstmals zugelassene Suzuki GR 350. Der Zeitwert beträgt rund 1.500 Euro.

Fünf Verletzte bei 18 Unfällen

Die Polizei registrierte am 29. Dezember 2013 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 18 Verkehrsunfälle mit fünf verletzten Personen.

1 / 7
Anzeige TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!