Merken

Aus der Zeit gefallen

Drei Uhren hängen am Busbahnhof Dippoldiswalde. Keine zeigt die richtige Zeit an. Doch es gibt einen Geheimtipp.

Teilen
Folgen
© Frank Baldauf

Von Franz Herz

Dippoldiswalde. Gut, dass die Dippoldiswalder vor 300 Jahren, kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg, wesentlich solider gebaut haben als in der Neuzeit. Denn so haben die Passagiere am Busbahnhof wenigstens die Möglichkeit, auf den Turm der Stadtkirche zu gucken. Die Uhr dort zeigt die korrekte Zeit an.

Dieser Zeitmesser am Bussteig in Richtung Dresden zeigt eine schöne glatte Uhrzeit. Aber sie stimmt nur zweimal am Tag.
Dieser Zeitmesser am Bussteig in Richtung Dresden zeigt eine schöne glatte Uhrzeit. Aber sie stimmt nur zweimal am Tag. © Frank Baldauf
Zum Glück ist vom Busbahnhof aus der Kirchturm zu sehen. Der altehrwürdige Bau zeigt die Zeit korrekt.
Zum Glück ist vom Busbahnhof aus der Kirchturm zu sehen. Der altehrwürdige Bau zeigt die Zeit korrekt. © Frank Baldauf

Die modernen Uhren am Busbahnhof schaffen das nicht. Drei Uhren, drei Uhrzeiten, und keine davon stimmt. So stellt sich die Situation nach der Wiedereröffnung dar. Das Problem kennen die Dippser seit Jahren. Schon vor der vorübergehenden Schließung haben hier nicht alle Uhren die korrekte Zeit angezeigt. Eine Uhr hängt im Warteraum. Sie steht auf 19 vor zehn, eine hängt davor im Freien. Ihre Zeiger stehen auf 13.26 Uhr, und eine dritte Uhr ist am Abfahrtssteig der Linie 360 Richtung Dresden. Dort ist es genau zwölf Uhr Mittag. Die Zeiten zeigen die Uhren teilweise seit Jahren. Peter Antoniewski, der Baubeigeordnete der Stadt Dippoldiswalde, kannte das Problem bisher nicht. „Ich muss zugeben, ich habe dort bisher noch nie auf die Uhr geschaut“, sagt er. Er war in den letzten Monaten während der Abbrucharbeiten regelmäßig zu Bauberatungen auf dem Busbahnhof, hatte dabei andere Sorgen. „Ich werde mich aber darum kümmern“, verspricht er nun.

Ob die Uhren auf die Schnelle zu reparieren sind, steht in den Sternen. Aber wenn eine funktionieren würde und die anderen überklebt, damit keine Verwirrung entsteht, dann wäre den Passanten doch geholfen. Schließlich kommt es gerade bei den Busabfahrten auch auf die Minute an. Und nichts ist schlechter als eine Uhr, welche die falsche Zeit anzeigt. Da wäre es dann besser, gar keine mehr aufzuhängen.