Merken

Ausgesetzter Pudel hat neues Zuhause

Völlig verwahrlost wurde der Hund im März am Alaunpark zurückgelassen. Nun hat er sich wieder erholt.

Teilen
Folgen

Der Name „Broiler“ gehört längst der Vergangenheit an. Den hatten die Tierheim-Pfleger dem verwahrlosten, haarlosen Pudel gegeben, der im März am Alaunpark ausgesetzt wurde. Nun hört der Hund auf den Namen „Lissy“ und hat ein neues Zuhause gefunden. Die Besitzer wollen zwar nicht mit der Sächsischen Zeitung reden. Amtstierarzt Lutz Meißner versichert aber, dass es dem Vierbeiner gut geht. Ob sich das Tier von den Strapazen wieder erholenwürde, war lange unklar.

Denn als Lissy ins Tierheim gebracht wurde, war sie in einem kritischen Zustand: Vollkommen unterernährt wurde sie am Alaunpark von einer Passantin gefunden. Diese nahm das Tier zunächst für eine Nacht zu sich und brachte es anschließend ins Dresdner Tierheim. „Der haarlos am Alaunpark aufgefundene Hund wurde im Tierheim wieder aufgepäppelt. Er hat die Tortur überstanden, die starke Unterernährung hat die Hündin durch guten Appetit wieder überwunden“, sagt Meißner.

Die früheren Besitzer, die Lissy durch unterlassene Pflege in den desolaten Gesundheitszustand gebracht und anschließend ausgesetzt hatten, konnten bisher nicht ermittelt werden. Nun sei der Hund aber in guten Händen, wie der Amtstierarzt sagt. (SZ/sag)