merken
Riesa

Ausrüstung für Riesaer Mini-Imker

Bienen sind spannend, können aber auch stechen. Deshalb hat der Riesaer Imkerverein jetzt Schutzanzüge für Kinder gespendet bekommen.

Passt den Kleinsten: Lions-Mitglieder und Stadtmaskottchen Gunter Spies waren dabei, als Kita-Kinder die Imker-Anzüge ausprobierten.
Passt den Kleinsten: Lions-Mitglieder und Stadtmaskottchen Gunter Spies waren dabei, als Kita-Kinder die Imker-Anzüge ausprobierten. © Lions

Riesa. Keine Bienen, keine bestäubten Blüten, kein Obst: Diesen Zusammenhang haben Generationen von Kindern gelernt. Auch Riesas Stadtwerke-Chef René Röthig. „Und meistens gab es dann auch einen Löffel Honig zum Kosten, den wir auch den Bienen verdanken.“ Auch den Kindern von heute sollte die heimische Natur nahegebracht werden, findet das Mitglied des Lions-Clubs Riesa. 

Und das „Näherbringen“ wollten die Riesaer Lions dann beim Thema Bienen ganz wörtlich nehmen. „Die großen Imker gehen auch nicht ungeschützt an die Bienenstöcke. Das wollten wir auch für die kleinen Nachwuchs-Imker erreichen“, sagt Röthig. 

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Deshalb haben die Riesaer Lions für Riesaer Kinder jetzt für rund 1 000 Euro Imkeranzüge spendiert. „Denn wie wir auch schon als Kinder gelernt haben, sammeln Bienen nicht nur Honig, sondern sie haben auch einen Stachel.“

Im Juli konnten sich unter anderem die Kinder der Kita Bärenfreunde in Riesa davon überzeugen, dass man als Imker nichts zu befürchten hat. Und so konnten die „kleinen Bären“ ganz nah erleben, wie Honig entsteht.

 „Uns als Lions ist es wichtig, unsere heimische Natur zu erhalten und der nächsten Generation näher zu bringen. Deshalb haben wir uns zur Unterstützung des Imker Vereins Riesa entschlossen.“ (SZ)

Mehr zum Thema Riesa