merken

Hoyerswerda

Außer Gefecht gesetzt und ausgeraubt

Polizeibericht

© Symbolfoto: SZ Archiv

Hoyerswerda. Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag einen 20-Jährigen, der bei einer Veranstaltung an der Käthe-Kollwitz-Straße in Hoyerswerda mit Freunden feierte, offenbar außer Gefecht gesetzt. Wie der junge Mann bei der Polizei zu Protokoll gab, wurden ihm im Verlaufe seines Aufenthaltes in der Location vermutlich unbekannte Substanzen in sein Getränk, welches er einen Moment lang unbeobachtet abgestellt hatte, gemischt. Zumindest konnte er sich nur so erklären, warum er nach dem Genuss desselben keine Erinnerung an die weiteren Geschehnisse hatte. Als er wieder zu sich kam, stellte er fest, dass ihm die Geldbörse mit Personalausweis, EC-Karte, Bargeld und weiteren persönlichen Dokumenten, der Schlüsselbund sowie sein Handy der Marke Huawei fehlten. Auch seine Jacke wurde offenbar gestohlen. Insgesamt belief sich der Schaden auf etwa 420 Euro. Die Kriminalpolizei wird sich nunmehr mit der Aufarbeitung des Sachverhaltes beschäftigen. (al)

Bei Einbruch den Kühlschrank geplündert

Anzeige
Alles für Ihr erfolgreiches Event

Centrum Babylon empfängt Firmen und Gruppen aus Sachsen im hochwertigen Event – & Konferenzkomplex

Hoyerswerda. Einbrecher haben sich am Wochenende Zugang zu einer Bildungseinrichtung an der Straße des Friedens in Hoyerswerda verschafft, wie die Polizei informiert. Sie begaben sich in den Küchenbereich und plünderten den Kühlschrank. Laut Anzeigenerstatter fehlen Lebensmittel im Wert von etwa 30 Euro. Der beim Beutezug verursachte Sachschaden beläuft sich allerdings auf ca. 300 Euro. (al/rgr)

Alkoholisierte Radfahrer in Hoyerswerda ertappt

Hoyerswerda. Am Freitag gegen 17.40 Uhr kontrollierte eine Streife des örtlichen Polizeireviers in der Hoyerswerdaer Teschenstraße einen 31-jährigen Fahrradfahrer. Alkoholgeruch in seiner Atemluft führte zu einem Alkoholtest: 2,1 Promille zeigte das Gerät an. Damit war die Fahrt zu Ende, die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an. Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr laufen. Am Sonntagmorgen gegen 4.30 Uhr bemerkte eine Polizeistreife bei einem weiteren Fahrradfahrer, der auf der Elsterstraße unterwegs war, ebenfalls Alkoholgeruch in seiner Atemluft. Diesmal zeigte das Gerät 1,88 Promille an. Die Polizisten ordneten ebenfalls eine Blutentnahme an und leiteten ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein. (red/MG/JJ)