merken

Riesa

Auszeichnung für umgebauten Block

Die Wohnungsgenossenschaft hatte ab 2017 ein Gebäude an der Lessingstraße sanieren lassen. Darüber gibt es jetzt einen Film.

Im August 2018 standen die Arbeiten am Wohnhaus Lessingstraße 2 bis 6 in Gröditz kurz vor dem Ende. Jetzt ist das Bauprojekt ausgezeichnet worden.
Im August 2018 standen die Arbeiten am Wohnhaus Lessingstraße 2 bis 6 in Gröditz kurz vor dem Ende. Jetzt ist das Bauprojekt ausgezeichnet worden. © Archiv/Eric Weser

Gröditz. Die Wohnungsgenossenschaft Gröditz (WGG) ist für den Umbau ihres Wohnblocks an der Lessingstraße 2 bis 6 ausgezeichnet worden. Am Dienstag nahmen die Vorstände Falk Ebert und Gabriele Becker dafür den Award des Verbands Sächsischer Wohnungsgenossenschaften in Dresden entgegen. Der Verband, in dem nach eigenen Angaben mehr als 200 Wohnungsgenossenschaften aus Sachsen organisiert sind, zeichnet jährlich Projekte mit Vorbildcharakter aus. 

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Dotiert ist die Auszeichnung nicht, der Preis ist ein zweiminütiger Imagefilm über das Bauprojekt. Er soll demnächst auch über das Videoportal Youtube im Internet verfügbar sein. Bewerben muss die WGG die 24 altersgerechten Wohnungen in dem Haus an der Lessingstraße allerdings gar nicht: Nach Angaben des Unternehmens sind alle vermietet.

Die WGG-Vorstände Falk Ebert (1.v.l.) und Gabriele Becker (2.v.l.) haben am Dienstag in Dresden eine Auszeichnung für das Umbauprojekt in Gröditz entgegengenommen.
Die WGG-Vorstände Falk Ebert (1.v.l.) und Gabriele Becker (2.v.l.) haben am Dienstag in Dresden eine Auszeichnung für das Umbauprojekt in Gröditz entgegengenommen. © Screenshot: SZ

Die WGG ist mit mehr als 1.600 Wohnungen in Gröditz der größte Vermieter in der Röderstadt. In den Umbau des Hauses an der Lessingstraße investierte das Unternehmen mehr als zwei Millionen Euro. (SZ)