merken

Auto fliegt von der Autobahn

Ein VW-Fahrer verliert auf der A 4 die Kontrolle über seinen Wagen und landet auf einem Hang. Betrüger blitzen ab. Das und mehr im aktuellen Polizeibericht.

© Rocci Klein

Uhyst. Kurzzeitig Verkehrsbehinderungen gab es am Freitagmorgen auf der A 4 zwischen Burkau und Uhyst. Im Reiseverkehr in Richtung polnische Republik hatte sich gegen 8.10 Uhr kurz vor der Abfahrt Uhyst ein Unfall ereignet. Beim Wiedereinscheren nach einem Überholmanöver verlor ein 29-Jähriger die Kontrolle über seinen VW Golf. Das Auto kam nach rechts von der Fahrbahn ab und walzte einige Meter des Wildzaunes nieder. Der VW schoss durch einen Graben einen Hang hinein und überschlug sich. Dann blieb das Auto an einem Baum stehen. Glück für den Mann am Steuer: Er erlitt nur leichte Verletzungen, die allerdings medizinisch versorgt werden mussten.

Anzeige
Wir sind Meister. Wir können das. 

33 Frauen und 242 Männer sind unter den frisch gebackenen Meisterabsolventen der Handwerkskammer Dresden und damit Aushängeschild der „Wirtschaftsmacht von nebenan“.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Burkau, Jiedlitz und Großhänchen-Pannewitz waren mit 21 Kameraden im Einsatz. Sie sicherten die Unfallstelle ab und unterstützten die Bergungsarbeiten. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein kleinerer Stau. (szo)

Polizeibericht vom 23. Februar

Brandursache geklärt

Bischofswerda. In der Nacht zu Donnerstag brach auf dem Dach des Hagebau-Marktes in Bischofswerda ein Brand aus. Jetzt ist die Ursache geklärt. Ein technischer Defekt an der Elektrik einer Werbetafel hatte die Flammen verursacht, stellte der Brandursachenermittler fest. Sehr wahrscheinlich war Feuchtigkeit in die Werbetafel eingedrungen und hatte einen Kurzschluss verursacht. Der Schaden, der bei dem Brand entstand, wird derzeit auf etwa 20000 Euro geschätzt.

Carport in Flammen

Malschwitz. Im Ortsteil Neudorf/Spree hat in der Nacht zum Freitag ein Carport gebrannt. Die Freiwilligen Wehren aus Kleinsaubernitz, Guttau und Neudorf waren zum Löschen im Einsatz. Laut Polizei hatten Bewohner des Hauses an der Alten Schulstraße offenbar heiße Asche in eine Mülltonne gefüllt und so das Feuer verursacht. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 2000 Euro.

Betrüger scheitern

Laußnitz. Mit einem sogenannten Schockanruf wollten Betrüger am Donnerstag eine Laußnitzerin um ihr Geld bringen. Die 60-Jährige erhielt einen Anruf von einem unbekannten Mann. Er gab sich als Rechtsanwalt aus und versuchte, die Frau einzuschüchtern. Sie habe eine Rechnung nicht bezahlt. Deshalb laufe gegen sie ein Inkassoverfahren, sagte er. Mehr als eintausend Euro sollte sie an eine ihr vollkommen fremde Person überweisen. Wenig später meldete sich telefonisch sogar ein vermeintlicher Polizist, um der Forderung Nachdruck zu verleihen. Doch die 60-Jährige ging den Betrügern nicht auf den Leim. Stattdessen informierte sie die Polizei.

Lkw-Reifen platzt

Uhyst. Ein geplatzter Lkw-Reifen hat am Donnerstagnachmittag auf der A 4 zu einem Unfall geführt. Als der 63-jährige Fahrer mit seinem Gespann kurz vor der Anschlussstelle Uhyst in Richtung Görlitz unterwegs war, rissen die abgelösten Reifenstücke mehrere Fahrzeugteile seines Sattelaufliegers ab. Der 35-jähriger Fahrer eines nachfolgenden Autos konnte diesen nicht mehr ausweichen. Sein Wagen wurde beschädigt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 5000 Euro.

Raser erwischt

Kamenz / Nebelschütz. Verkehrsüberwacher kontrollierten am Donnerstagnachmittag auf der Kamenzer Umgehungsstraße am Abzweig Nebelschütz die Geschwindigkeit. Erlaubt ist hier Tempo 70. Zwei VW-Fahrer passierten mit 105 km/h die Messstelle. Jeder der beiden kann sich nun auf einen Punkt in Flensburg sowie ein Bußgeld von 120 Euro einstellen. Insgesamt wurde zwischen 12.45 und 16.30 Uhr bei fast 1500 Fahrzeugen die Geschwindigkeit gemessen. 80 von ihnen waren schneller als erlaubt unterwegs.

Auf Lkw aufgefahren

Radeberg. Rund 10000 Euro Schaden sind am Donnerstagmorgen bei einem Unfall auf der Juri-Gagarin-Straße in Radeberg entstanden. Offenbar von der Morgensonne geblendet, erkannte ein 44-Jähriger einen parkenden Lkw zu spät. Der Bulli fuhr auf den Laster auf.

Vorfahrt nicht beachtet

Panschwitz-Kuckau. Auf der Kreuzung im Ortsteil Siebitz sind am Donnerstagnachmittag ein Seat und ein Kleintransporter kollidiert. Laut Polizei hatte der 28-jährige Fahrer des Sprinters die Vorfahrt des Pkw auf der Staatsstraße nicht beachtet. Der Seat geriet durch den Zusammenstoß auf das angrenzende Feld. Verletzt wurde niemand. Schaden: rund 10000 Euro.

1 / 7