Merken

Auto-Randalierer vor Gericht

Ein Duo soll in einer einzigen Nacht mehr als 50 Fahrzeuge beschädigt haben. Jetzt steht der Strafprozess an.

Teilen
Folgen
© Sebastian Schultz

Von Eric Weser

Gröditz. Ein Dreivierteljahr, nachdem im Gröditzer Musikerviertel zahlreiche Autos beschädigt worden waren, müssen sich zwei junge Männer vor Gericht verantworten. Am Freitag, 29. Januar, wird dem Duo in Riesa der Prozess gemacht, teilte die Staatsanwaltschaft Dresden auf SZ-Anfrage mit. Genaue Angaben zum Inhalt der Anklage wollte ein Behördensprecher jedoch nicht machen – unter Verweis auf die Minderjährigkeit eines der Angeklagten zum Tatzeitpunkt. Die Hauptverhandlung Ende Januar werde jedoch öffentlich sein, sagte der Direktor des Riesaer Amtsgerichts, Herbert Zapf auf Nachfrage.

Mitte April 2015 waren über Nacht im Gröditzer Wohngebiet mehr als 50 parkende Autos beschädigt worden. Unter anderem wurden Scheiben eingeschlagen, Außenspiegel abgetreten und Lacke zerkratzt. Geschätzter Gesamtschaden: 40 000 Euro. Neben der Spur der Verwüstung hinterließen die zunächst unbekannten Täter am Ort des Geschehens anscheinend auch Spuren, welche die Polizei fand. Zwei Tage später stellten sich ein 17- und ein 18-Jähriger im Revier den Beamten und räumten die Taten ein. Die Ermittler hatten den Kreis der Verdächtigen zu diesem Zeitpunkt bereits auf Besucher einer Party eingegrenzt.