merken

Bautzen

Autobahn nach Unfall voll gesperrt

Auf der A 4 bei Burkau kippte in der Nacht zu Mittwoch ein Mitsubishi mit Anhänger um. Er blockierte beide Fahrstreifen.

Die Polizei musste am Mittwoch zu einigen Einsätzen ausrücken.
Die Polizei musste am Mittwoch zu einigen Einsätzen ausrücken. © dpa

Burkau. Der 27-jährige Fahrer eines Mitsubishi  mit Anhänger war in der Nacht zu Mittwoch auf der A 4 in Richtung Dresden unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache kam er gegen 22.05 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Burkau ins Schleudern. In der Folge kippte das Gespann um und blockierte auf dem Dach liegend beide Fahrstreifen.  Die Autobahn musste voll gesperrt werden.

Glücklicherweise verletzte sich niemand. Der Schaden belief sich auf etwa 1.500 Euro. Ein Abschleppunternehmen transportierte das Gespann nach dem Aufrichten von der Autobahn. Nach professioneller Reinigung der Fahrbahn wegen auslaufender Schmierstoffe konnte die Polizei die Autobahn wieder frei geben. Beamte der Autobahnpolizei leiteten zwischenzeitlich den Verkehr über den Standstreifen. (SZ)

Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Unfall wegen Wildschweinrotte

Radeberg. Eine Wildschweinrotte mit Frischlingen hat am Mittwochabend gegen 21.55 Uhr einen BMW-Fahrer auf der Kamenzer Straße in Radeberg überrascht. Die Tiere überquerten plötzlich die Fahrbahn, woraufhin der 44-Jährige stark abbremste. Ein nachfolgender Transporter-Fahrer bemerkte das zu spät und fuhr auf. Der 37-Jährige verletzte sich bei dem Unfall leicht. Eines der Jungtiere starb bei der Kollision. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 13 000 Euro.

Holzstapel in Flammen

Kamenz. Ein offenbar vorsätzlich entzündeter Holzstapel an der Königsbrücker Straße in Kamenz beschäftigte am Donnerstagmorgen Polizei und Feuerwehr. Die Flammen drohten, auf einen Schuppen überzugreifen. Die Feuerwehr konnte das jedoch verhindern. Die Kriminalpolizei ermittelt aufgrund des Verdachts der Brandstiftung.

17-jähriger Mopedfahrer gestürzt

Bischofswerda. In den Mittagsstunden des 1. Mai ist ein 17-jähriger Mopedfahrer auf der Süßmilchstraße in Bischofswerda auf die Fahrbahn gestürzt. Er verletzte sich dabei leicht. Der Jugendliche, in Richtung des Drebnitzer Weges fahrend, hatte innerhalb einer Engstelle offenbar nicht mit dem auf ihn zukommenden Gegenverkehr gerechnet, erschrak hierdurch und kam zu Fall. Anschließend suchte der Kradfahrer ein Krankenhaus auf. Der  Schaden belief sich auf etwa 100 Euro. 

Ohne Führerschein unterwegs

Bautzen. Am Mittwochnachmittag fiel Polizisten auf der Dr.-Salvador-Allende-Straße in Bautzen ein VW mitsamt Fahrerin ins Auge. Die Beamten bewegten die Frau zum Anhalten. Anschließend baten sie die 35-Jährige vergebens um ihren Führerschein – sie besaß gar keinen. 

Betrunkene sorgen für Polizeieinsatz

Kamenz. Zeugen haben am späten Mittwochnachmittag der Polizei einen Audi gemeldet, dessen Fahrer in Wiesa offenbar eine Fußgängerin verfolgte. Die Frau war an der Bischofswerdaer Straße unterwegs. Beide machten einen alkoholisierten Eindruck. Eine Streife stoppte den 42-jährigen Fahrer. Er hatte 1,2 Promille Alkohol im Blut.

Nach Drogenkonsum Auto gefahren

Bernsdorf. Die Polizei kontrollierte am Mittwochnachmittag an der Dresdener Straße in Bernsdorf einen Citroën. Bei der Überprüfung  des 30-jährigen Lenkers stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Auch ein Drogentest beim Fahrer wies auf den Konsum von Betäubungsmitteln hin. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an. 

Fahrverbot missachtet

Bautzen. Trotz des Lkw-Fahrverbotes an Sonn- und Feiertagen haben sich am Mittwoch insgesamt fünf Brummi-Fahrer auf der A 4 zwischen Görlitz und Dresden über dieses Verbot hinweggesetzt.  Streifen der Autobahnpolizei hielten diese an, belehrten die Fahrer und fertigten  Anzeigen. Zudem verordneten die Polizisten eine Zwangspause bis 22Uhr. Die Trucker erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro.