merken

Autodieb auf der Flucht gestellt

Der 22-jährige Mann ist auf der Autobahn 4 geschnappt worden. In der Nacht hatte er eine Luxuskarosse in Baden-Württemberg gestohlen.

© Polizeidirektion Chemnitz

Rossau. Ein Autodieb ist am Dienstagmorgen auf der Autobahn 4 nahe Rossau geschnappt worden. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Chemnitz mitteilt, war Beamten der Gemeinsamen Fahndungsgruppe der Chemnitzer Polizeidirektion und der Bundespolizei gegen 5 Uhr ein grauer Mercedes ML 350 in Höhe der Rastanlage „Auerswalder Blick“ mit einem jungen Mann am Steuer aufgefallen, der in Richtung Dresden unterwegs war.

Die Einsatzkräfte wollten den Wagen stoppen und kontrollieren. Anstatt anzuhalten gab der Fahrer jedoch Gas und flüchtete. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Geländewagen samt Fahrer schließlich wenig später auf dem Parkplatz „Rossauer Wald“ stellen. Schnell stellte sich heraus, dass der Mercedes im Wert von mehr als 100 000 Euro nicht dem 22-Jährigen am Steuer gehörte, sondern einem Reutlinger.

Der 22-Jährige wurde an Ort und Stelle vorläufig festgenommen, das Auto sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls führt die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen.

Überrascht und zugleich erleichtert nahm der Reutlinger am Dienstagmorgen den Anruf eines Polizeibeamten der entgegen, wobei sich der Polizist am Telefon nach dem Verbleib des grauen Mercedes ML 350 erkundigte. Beantworten konnte der Mann die Frage zunächst nicht. Denn der Geländewagen stand nicht mehr dort, wo ihn der Reutlinger am Montag abgestellt hatte. Er hatte den Diebstahl offenbar noch nicht bemerkt. (DA)

Ab auf den Grill

Worauf muss man beim Grillen achten und was schmeckt am besten auf dem Grill? Egal zu welcher Jahreszeit - Grillen macht immer Spaß und verbindet.

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht

Fahrlässige Brandstiftung im Schweinegut?

Döbeln. Nach dem Wohnungsbrand im ehemaligen Schweinegut an der Straße Am Rosenbeet in Ebersbach ermittelt die Polizei weiterhin zur Brandursache. Ein technischer Defekt könne jedoch ausgeschlossen werden, teilte ein Sprecher der Polizeidirektion Chemnitz am Dienstag mit. Die derzeitigen Ermittlungen laufen daher wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. In einer unbewohnten, im Ausbau befindlichen Wohnung in der ersten Etage des Mehrfamilienhauses war am vergangenen Sonnabend Baumaterial in Brand geraten. Die Bewohner, zwei Erwachsene und ein dreijähriges Kind , retteten sich durch den verqualmten Hausflur. Sie wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Über 40 Rettungskräfte waren im Einsatz, um das Feuer zu löschen.

Planenschlitzer unterwegs

Hainichen/Lichtenau. In Mittelsachsen waren erneut Planenschlitzer unterwegs. Auf einem Parkplatz an der Ahornstraße haben Unbekannte offenbar in der Nacht zu Dienstag die Plane eines Sattelzuges aufgeschlitzt. Von der Ladefläche des Aufliegers stahlen die Täter 24 Fernsehgeräte der Marke „LG“. Angaben zum Wert des Diebesgutes liegen noch nicht vor. Der Sachschaden wurde auf ca. 100 Euro geschätzt. In derselben Nacht schlitzten Unbekannte ebenfalls die Plane eines Sattelzuges auf dem Rastplatz „Auerswalder Blick“ an der Autobahn 4 in Richtung Chemnitz auf. Was die Täter von der Ladefläche stahlen und der entstandene Gesamtschaden ist bisher nicht bekannt.

61-Jährige angefahren und geflüchtet

Waldheim. Auf dem Parkplatz des Penny-Marktes in der Auestraße wurde am 26. Februar eine 61-jährige Fußgängerin verletzt. Laut Polizei gibt die Frau an, von einem bisher unbekannten Auto angefahren worden und dadurch gestürzt zu sein. Sie erlitt leichte Verletzungen. Nun sucht die Polizei nach dem Autofahrer und bitte um Mithilfe. Wer Angaben zum Unfallhergang oder zum unbekannten Auto und dessen Fahrzeugführer machen kann, wird gebeten, sich unter 03431/6590 zu melden.

1 / 3