merken
Sachsen

Autodieb flüchtet vor Polizei - zwei Verletzte

Polizisten wollen auf der A4 nahe Zwickau einen Autodieb stoppen. Aber der junge Mann gibt Gas und springt aus dem fahrenden Wagen. Weit kommt er nicht.

© Symbolfoto: Rene Meinig

Wüstenbrand. Bei einer Verfolgungsjagd über die Autobahn 4 Erfurt-Görlitz sind am Montagmorgen ein Autodieb und ein Polizist leicht verletzt worden. Der 24-Jährige raste nach Angaben der Zwickauer Polizei mit einem in der Nacht in Fulda (Hessen) gestohlenen Wagen Richtung Osten. Thüringer Beamte konnten ihn etwa drei Kilometer vor der Anschlussstelle Wüstenbrand mit drei Autos einkreisen. Der Flüchtende gab Gas, sprang dann aber aus dem fahrenden Transporter und rannte in ein angrenzendes Maisfeld.

Dort wurde der Mann leicht verletzt von sächsischen Beamten gefasst und vorläufig festgenommen, er soll Dienstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die hessische Polizei ermittelt gegen den einschlägig vorbestraften Tatverdächtigen wegen schweren Bandendiebstahls.

Anzeige
Biathlon-Weihnachtsfeier - jetzt buchen!
Biathlon-Weihnachtsfeier - jetzt buchen!

Kondition, Koordination und Konzentration: die unvergessliche Weihnachtsfeier mit der Sie und Ihre Kollegen ins Schwarze treffen.

Der gestohlene Wagen prallte den Angaben nach gegen einen Streifenwagen, der umkippte und dessen 23 Jahre alter Fahrer leicht verletzt wurde. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 35 000 Euro geschätzt. Die Autobahn war rund zwei Stunden zwischen den Anschlussstellen Hohenstein-Ernstthal und Wüstenbrand gesperrt. 

Mehr zum Thema Sachsen