merken

Autodiebe gefasst

Zwei Männer wollten mit gestohlenen Fahrzeugen über die Grenze nach Polen verschwinden. Doch soweit kamen sie nicht.

© Polizei

Bautzen. Die Polizei hat auf der A 4 zwei Autodiebe festgenommen. Beide waren an Mittwoch in gestohlenen Autos in Richtung polnischer Grenze unterwegs. Im ersten Fall kontrollierten Fahnder in der Nacht um 2.40 Uhr auf der Raststätte Oberlausitz bei Bautzen einen Volkswagen mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Halle/Saale. Dabei fiel auf, dass das Schloss an der Fahrertür beschädigt war. Der 41-jährige Pole am Steuer gab den Diebstahl zu. Der Eigentümer des zwölf Jahre alten Autos hatte bis zu diesem Zeitpunkt offenbar noch gar nicht gemerkt, dass sein VW verschwunden ist. Denn in Fahndung stand der Wagen noch nicht. Die Prüfung durch die Beamten in Sachsen-Anhalt bestätigte den Verdacht.

Weihnachten kommt schneller als gedacht

Machen Sie Weihnachten zu etwas ganz Besonderem. Geschenketipps, Rezepte und Bastelideen finden Sie in der Weihnachtswelt von sächsische.de.

Am Vormittag dann bewiesen die Polizisten erneut ein wachsames Auge, als sie einen Ford mit einem Berliner Kennzeichen kontrollierten. Die Tafeln gehörten ursprünglich an einen Mercedes. Der Kuga war bereits Mitte Januar in Schweinfurt gestohlen worden. Der 27-jährige Fahrer, ebenfalls ein Pole, lenkte nicht nur den entwendeten Wagen, sondern stand offenbar unter dem Einfluss von Drogen. Die muss er schon vor Fahrantritt zu sich genommen haben. Zudem war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Bei den beiden Tätern klickten die Handschellen. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Abschleppwagen nahmen die zwei Autos an den Haken. Die Soko Kfz übernahm die weiteren Ermittlungen. (szo)

Der Polizeibericht vom 7. Februar

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf der A4

Ottendorf-Okrilla. Zwei Menschen wurden am Dienstagnachmittag bei einem Unfall auf der A4 bei Ottendorf-Okrilla verletzt. Ein 73-jähriger Autofahrer kam gegen 14.35 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Jaguar nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Leitplanke. Danach driftete er nach rechts, stieß gegen eine Betonwand und wurde durch den Aufprall zurück in Richtung Schutzplanke geschleudert. Dort kam er mit dem Jaguar zum Stehen. Zwei Frauen in dem Auto – 23 und 49 Jahre alt – wurden verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Klinikum. Der Schaden betrug etwa 20000 Euro. Die linke Fahrspur in Fahrtrichtung Dresden war für die Zeit der Unfallaufnahme gesperrt.

Wand am Bahnhof beschmiert

Pommritz. Bundespolizisten entdeckten am Dienstag am Bahnhaltepunkt in Pommritz Graffiti-Schmierereien. Unbekannte hatten an die gläserne Rückwand des Wetterschutzhäuschens ein etwa 40 mal 80 Zentimeter großes Phallussymbol und einen Schriftzug mit goldener Sprühfarbe aufgetragen.

Dieb auf frischer Tat ertappt

Kamenz. Ein Detektiv hat am Dienstag einen 36-Jährigen beim Stehlen von Druckerpatronen im Wert von etwa 480 Euro in einem Einkaufsmarkt an der Willy-Muhle Straße erwischt. Polizisten stellten fest, dass der Mann nicht zum ersten Mal diesbezüglich aufgefallen war und gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Da der Pole einen Strafbefehl von 300 Euro nicht zahlen konnte, sitzt er seine Strafe in Haft ab.

Getarnten Elektroschocker im Auto

Bautzen. Bundespolizisten kontrollierten am Dienstag einen polnischen Kleintransporter auf der A4, Anschlussstelle Bautzen West. Im Ablagefach neben dem Lenkrad stellten die Beamten ein Elektroimpulsgerät, getarnt als Taschenlampe, fest. Aus diesem Grund wird sich der 56-jährige polnische Fahrer wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen. Das Führen eines Elektroimpulsgerätes ist in Deutschland nur erlaubt, wenn der Inhaber mindestens 18 Jahre alt ist und das Gerät ein amtliches Zulassungszeichen hat. Die Tarnung des Geräts in Form eines anderer Gebrauchsgegenstandes ist ebenfalls nicht erlaubt. Der Elektroschocker wurde beschlagnahmt.

Jugendliche mit ätzender Flüssigkeit verletzt

Pulsnitz. Am Montagvormittag verletzten zwei 14-Jährige in Pulsnitz eine 16 Jahre alte Mitschülerin mit einer ätzenden Flüssigkeit. Die Jungen warfen auf einem Hof an der Schillerstraße eine Flasche in Richtung des Mädchens. Aufgrund ihres Inhalts explodierte die Flasche. Der Inhalt spritzte heraus und verätzte die Haut der Schülerin.

Gestohlenen Audi auf Transporter entdeckt

Bautzen. Bundespolizisten kontrollierten am Mittwoch den Rastplatz Oberlausitz Süd auf der A4. Dort stellten sie einen geparkten ADAC-Abschlepptransporter fest, auf dessen Ladefläche sich ein Audi A4 Cabriolet befand. Aus einem Bauchgefühl heraus machten die Beamten eine Fahndungsabfrage zum Audi und staunten nicht schlecht, dass das Fahrzeug als gestohlen gemeldet war. Als sie daraufhin den ADAC Mitarbeiter zur Rede stellten, klärte sich der Sachverhalt schnell auf. Das Fahrzeug wurde in Polen sichergestellt und durch die polnische Staatsanwaltschaft zur Übergabe an den Eigentümer wieder freigegeben. Der Auftrag zur Überführung wurde an den ADAC abgetreten. Da der ADAC-Mitarbeiter noch weitere Aufträge im ostsächsischen Bereich hatte, war auch geklärt, warum die Fahrt wieder Richtung Polen gehen sollte.

Geklauten Radlader sichergestellt

Ohorn. Ein Radlader, der im November von einer Baustelle in Radeberg verschwand, ist wieder aufgetaucht. Die Polizei war Hinweisen nachgegangen, wo sich die Atlas-Maschine befinden könnte, und fand sie am Dienstag in einer Garage in Ohorn. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Der Nutzer des Hauses wird nun erklären müssen, wie die 73000 Euro teure Baumaschine in die Garage gekommen ist. Der Radlader wurde an den Eigentümer zurückgegeben.

Alkoholfahrer gestoppt

Wehrsdorf/Bautzen. Wenigstens 500 Euro Strafe, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot drohen einem Autofahrer, den die Polizei in Wehrsdorf betrunken am Steuer erwischt hat. Der 25-Jährige war am Dienstagabend gegen 23 Uhr mit einem BMW auf der Mozartstraße unterwegs. Eine Streife stoppte ihn zu einer Kontrolle. Ein Atemtest ergab 1,08 Promille. Nun hat er einen Bußgeldbescheid des Landkreises zu erwarten. Gegen 23 Uhr fiel der Polizei in Bautzen auf der Mozartstraße ein Renault Clio auf. Der 29-jährige Lenker hatte vor Fahrtantritt wohl Alkohol getrunken. Ein Test bestätigte den Verdacht. Dieser zeigte einen Wert von 0,52 Promille.

Linien- und Schulbusse kontrolliert

Bischofswerda. Am Dienstagmorgen kontrollierte die Polizei gemeinsam mit Verantwortlichen des Landkreises Bautzen den Schüler- und Personenverkehr an der Kirchstraße in Bischofswerda. Insgesamt neun Linien- und Schulbusse prüften die Einsatzkräfte. Einmal beanstandeten sie, dass ein Fahrer kein Erste-Hilfe-Material vorzeigen konnte.

1 / 9