merken

Automatenbomber vor Gericht

Der Beschuldigte muss sich für sechs Fälle verantworten.

Vor dem Amtsgericht in Döbeln muss sich in der nächsten Woche ein Mann aus Ostrau verantworten. © André Braun

Döbeln. Ein Ostrauer muss sich am kommenden Dienstag vor dem Amtsgericht Döbeln verantworten. Vorgeworfen wird ihm das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion in insgesamt sechs Fällen.

Im Jahr 2016 hatte es die Polizei mit einer ganzen Serie von Angriffen auf Automaten in der Region zu tun. Insgesamt 16 Mal hatte es in dem Jahr gekracht. Ein Höhepunkt war die Nacht des 12. Januar 2016, als gleich drei Automaten an mehreren Orten mutwillig zerstört wurden. So wurden der Zigarettenspender in Döbeln, in Roßwein und ein Automat in Leisnig gesprengt. Diese Taten werden dem Angeklagten unter anderem zugeordnet. In den darauffolgenden Wochen und Monaten wurden Zigaretten- und Fahrkartenautomaten unter anderem in Polkenberg, Kleinpelsen, Mockritz, Waldheim, Hartha und Neudorf gesprengt. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Spannende Wettkämpfe im Stadion

Am 26. Mai weht ein Hauch von WM-Flair über den Rasen im Rudolf-Harbig-Stadion. Der Tag gehört den C-Jugend-Kickern und ihren Familien.

Damals hatten Zeugen an den Tatorten in Döbeln und Roßwein zwei dunkel begleidete Männern beobachtet, die in einem dunklen Audi 80 flüchteten. Das Auto war, wie sich schnell herausstellte, kurz zuvor gestohlen worden. Zwei Monate später wurde ein dunkler Audi 80 von der Polizei gefunden.

Insgesamt wird dem Beschuldigten vorgeworfen, 800 Euro Stehlschaden und 4.100 Euro Sachschaden in insgesamt sechs Fällen verursacht zu haben. (DA/vt)