merken

B 115-Brücke liegt gut im Plan

Noch rund ein Dreivierteljahr braucht es, ehe die Bundesstraße wieder frei befahrbar ist.

Von Frank-Uwe Michel

Die B-115-Brücke über den Gleisen der neuen Niederschlesien-Magistrale bei Niesky ist eines jener Teilprojekte, an denen nach der Inbetriebnahme der Strecke am 9. Dezember nachgearbeitet werden muss. Das aber ganz nach Plan. „Wir liegen voll in der Zeit“, bekräftigt Ulrich Mölke, der Projektleiter für die Magistrale zwischen Hoyerswerda und der polnischen Grenze. „Im Moment werden die Widerlager aufgebaut – zuerst auf der Südseite, danach auf der Nordseite.“ Die Freigabe der Bundesstraße könne, wenn alles weiter ohne unvorhersehbare Schwierigkeiten vorangehe, im August 2019 erfolgen.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Der Neuaufbau der Brücke war notwendig geworden, da sich das Bauwerk einerseits nicht mehr im besten Zustand befand, andererseits aber in der vorliegenden Form auch störte, weil die lichte Höhe für die neue Oberleitungsanlage der Bahn zu gering war. Im August wurde deshalb damit begonnen, die vor 60 Jahren in Betrieb gegangene Stahlverbundbrücke zurückzubauen und sie durch ein Rahmentragwerk zu ersetzen. Kosten soll der Neubau etwa zweieinhalb Millionen Euro. (SZ/fum)