merken

B 169 ab 26. Februar voll gesperrt

Grund ist der weitere Ausbau der dreispurigen Strecke. Für die Kraftfahrer gelten deshalb Umleitungen.

© SZ/Archiv

Region Döbeln/ Greifendorf. Ab Montag, 26. Februar, wird die Bundesstraße 169 nördlich von Greifendorf ab dem Abzweig „Am Rubinberg“ vollgesperrt. Grund ist der weitere Ausbau der Strecke, wie Isabel Siebert, Sprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv), am Freitag mitteilte. „Nach dem Ende der Winterpause beginnen die Arbeiten in der Bauphase zwei. Der Wirtschaftsweg und die Regenrückhaltebecken sind in Phase 1 plangemäß – bis auf wenige Restleistungen – im vergangenen Jahr fertiggestellt worden“, erklärte sie. Voraussetzung für den Baustart sei die passende Witterung.

Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Für die Kraftfahrer gelten deshalb Umleitungen. Der Verkehr in Richtung Norden wird über eine Einbahnstraßenregelung über den neu errichteten Wirtschaftsweg geführt. „Der Verkehr auf der B 169 in südliche Fahrtrichtung wird großräumig am ,Grünen Haus’ über die S 36 in Richtung Striegistal und danach über Böhringen auf der Kreisstraße in Richtung Arnsdorf südlich Greifendorf auf die B 169 geführt“, so Isabel Siebert.

In der letzten Bauphase werde abschließend die B 169 vom Baubeginn bis „Am Rubinberg“ voraussichtlich bis Ende September vollgesperrt, sodass die Einbahnstraßenführung über den Wirtschaftsweg aufgegeben werden muss. In dieser Zeit wird der Verkehr der B 169 in nördliche Richtung über die Kreisstraße in Richtung Reichenbach und danach auf der S 36 in Richtung „Grünes Haus“ auf die B 169 umgeleitet. Die Umleitung in südliche Richtung bleibt unverändert.

Der Ausbau der B 169 erfolgte dreispurig auf einer Länge von 2,6 Kilometern. Es entstanden bereits neue Überholspuren. Die Gesamtkosten betragen rund vier Millionen Euro und werden zum Teil vom Bund getragen, so Siebert. (DA/sol)