merken

Riesa

B-182-Reparatur soll Mitte Oktober starten

Die Arbeiten in Strehla sind schon länger angekündigt. Nun gibt es einen Starttermin.

Die B182 zwischen Strehla und Oppitzsch ist bald für einige Zeit voll gesperrt.
Die B182 zwischen Strehla und Oppitzsch ist bald für einige Zeit voll gesperrt. © Andreas Weihs

Strehla. Knapp zwei Wochen noch, dann soll es losgehen: Am Montag, 14. Oktober, sollen die Bauarbeiten auf der Bundesstraße B 182 bei Strehla beginnen. Das teilt die Stadtverwaltung unter Berufung auf das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mit. Die Behörde ist für die Baumaßnahme verantwortlich. Diese soll bis Ende November 2019 fertiggestellt werden. Anders als zuletzt angekündigt soll die Gesamtmaßnahme damit komplett in diesem Jahr umgesetzt werden. Dabei, dass die Arbeiten unter Vollsperrung ausgeführt werden, soll es jedoch bleiben. Anwohner hatten das mehrfach kritisiert. Das Landesamt hatte das mit der geringen Fahrbahnbreite begründet.

Den Informationen der Stadt zufolge ist das Bauprojekt in zwei Abschnitte geteilt: Den ersten Abschnitt südlich von Strehla in Richtung Oppitzsch einschließlich der Ortslage Oppitzsch und einen zweiten Abschnitt in Strehla selbst. Losgehen soll es mit dem Bau in Oppitzsch.

Anzeige
Ausstellungsstück zum Vorzugspreis

Während in den 50ern die Küche den Frauen vorbehalten war, hat sich der heutige Kochplatz zum zentralen Aufenthaltsort der ganzen Familie etabliert.

Die großräumige Umleitung soll über die B 169 zur B 6 nach Oschatz OT Lonnewitz und dann über die S 31 nach Strehla und umgekehrt geführt werden. Der Anliegerverkehr nach Altoppitzsch werde am Bauanfang über ein Provisorium sichergestellt.

Die Umleitung des Busverkehrs zwischen Riesa und Strehla soll von der B 182 über die „Unterreußener Straße“ weiter nach Unterreußen und Großrügeln nach Strehla erfolgen.

Beim Bau des Teilabschnittes in Strehla wird der Busverkehr in Strehla auch von der B 182 über die Bahnhofstraße – Lindenstraße – Oschatzer Straße umgeleitet. Einige Haltestellen würden während der Bauzeit nicht bedient oder werden verlegt, heißt es weiter. Es wird auf örtliche Aushänge verwiesen. (SZ)