merken

Riesa

B-182-Sperrung weitet sich aus

In Strehla ist seit heute auch ein Abschnitt in der Stadt gesperrt. An einer Umleitung soll es eine Änderung geben.

Anfang Oktober rollte der Verkehr auf der B182 zwischen Strehla und Oppitzsch noch. Derzeit geht nichts.
Anfang Oktober rollte der Verkehr auf der B182 zwischen Strehla und Oppitzsch noch. Derzeit geht nichts. © Archiv: Klaus-Dieter Brühl

Strehla. Ab dem heutigen Dienstag soll in Strehla die Vollsperrung des innerstädtischen Bauabschnitts an der B182 beginnen. Das hat die Stadtverwaltung am Montagabend im Technischen Ausschuss mitgeteilt. Man sei erst Ende voriger Woche und damit sehr kurzfristig über die Sperrung informiert worden, so Stadtchef Jörg Jeromin (FWG) über die vergleichsweise späte Ankündigung. 

Anzeige
Zeit, dem Weihnachtsstress zu entfliehen!   

Über Thüringen liegt der Adventszauber und lädt ein, die Vorweihnachtszeit ohne Hektik im Herzen Deutschlands zu genießen.

Wie der Bürgermeister weiter mitteilte, habe die Stadt angeregt, die derzeit noch in beide Richtungen befahrbare Strecke* von Forberge über Unterreußen und Großrügeln  in eine Richtung zu sperren. Demnach soll von Forberge nach Unterreußen und weiter nach Großrügeln gefahren werden können, jedoch nicht in die andere Richtung. Die Regelung solle im Laufe dieser Woche in Kraft treten. Von der Regelung ausgenommen soll der Linienbusverkehr sein.

Bereits seit Mitte vorigen Monats laufen die Sanierungsarbeiten an der B182 im Ortsteil Oppitzsch. Verantwortlich für die Maßnahme ist das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv). An den Sperrungen und dem Umleitungsverkehr hatte es bereits Ende Oktober von Stadträten und Anwohnern Kritik gegeben. Die Maßnahme soll früheren Informationen des Lasuv bis Ende November abgeschlossen werden. (SZ/ewe)

*In einer früheren Version des Textes war von einer Umleitung die Rede. Über den Ort Unterreußen führt allerdings keine der offiziellen Umleitungsstrecken.