merken

B 101 wird voll gesperrt

Eine reichliche Million Euro will das Landesamt für Straßenbau in diesem Jahr in der Region umsetzen. Geplant ist auch die S 81-Fahrbahnerneuerung.

© Klaus-Dieter Brühl

Von Kathrin Krüger-Mlaouhia und Christoph Scharf

Landkreis. Neu ist das alles nicht, aber groß die Hoffnung, dass die angekündigten Vorhaben in diesem Jahr endlich gelingen. Auf der B 101 will das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv), Niederlassung Meißen, auf drei Kilometern die Fahrbahn zwischen Priestewitz und Großenhain erneuern. 600 000 Euro sind dafür eingeplant – genauso viel wie im Vorjahr, als das Projekt schon mal auf der Agenda stand. Der Bahnbau in Großenhain mit einem großen Lagerplatz entlang dieser Straße hat das 2017 wohl nicht möglich werden lassen. Denn die Fahrbahnerneuerung soll unter Vollsperrung ausgeführt werden, eine Umleitung ist über Zschauitz und Lenz möglich. In der Gemeinde Priestewitz und auch im Rathaus Großenhain begrüßt man das Vorhaben.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Der Garten ruft

Bei LandMAXX-Baumärkten und Bauzentren gibt es viele tolle Sonderangebote rund um das Thema Garten. Hier sind Sie rundum versorgt - in 11 Filialen direkt in Ihrer Nähe.

Im Plan ist auch wieder die Fahrbahnerneuerung auf der B 101 in Großenhain selbst – der Bauabschnitt über 300 Meter auf der Beethoven-Allee zwischen Dresdner Kreuzung und Meißner Straße. Kostenpunkt: 110 000 Euro. Diese Maßnahme sollte unter halbseitiger Sperrung bereits im Herbst vorigen Jahres realisiert werden, musste aber auch wegen weiterer Baustellen verschoben werden – um den innerstädtischen Verkehr flüssig zu halten.

Vollsperrung nördlich Buschhäuser

Außerdem ist ein drittes regionales Bauprojekt geplant – unter insgesamt 36 Vorhaben im Bereich des Landesamtes – die Fahrbahnerneuerung nördlich Buschhäuser. Sie ist auf 1,5 Kilometern eingeplant. Die 420 000 Euro teure Maßnahme war 2017 aus organisatorischen und Witterungsgründen verschoben worden. Schrittweise soll bekanntlich die Staatsstraße 81 Richtung Dresden von ihrem Hoppelpistendasein befreit werden – dies ist der erste Schritt dazu. Er wird ebenfalls eine Vollsperrung erfordern. Weitergebaut wird demnächst an der S 91 in Kalkreuth. Das Lasuv, das neben den Bundes- und Staatsstraßen auch für die Autobahn zuständig ist, will die A13 zehn Kilometer zwischen Schönborn und Marsdorf für 5,6 Millionen Euro erneuern. Dieses Jahr wird die Fahrbahn der B 169 nördlich von Gröditz erneuert. Für die 1,3 Kilometer plant das Lasuv eine knappe halbe Million Euro ein. Etwas günstiger ist die Erneuerung der S 88 in Diesbar und Neuseußlitz: Dort werden 900 Meter rund 280 000Euro kosten. Das Lasuv möchte auch auf dem Abschnitt Meißen-Diera-Nieschütz weiter bauen. Der dortige Teilabschnitt 2 schlägt mit fast 600 000Euro zu Buche. Pendler aus dem Raum Riesa Richtung Meißen und Dresden müssen sich auf einen Deckenbau auf der B 6 in Zehren und östlich davon einstellen. Die 600 Meter sind mit 280 000Euro eingeplant. Der Bausumme nach das größte Einzelprojekt der Niederlassung ist die Erneuerung der S 32 in Schieritz und Zehren. Die 1,8 Kilometer sollen 2,8 Millionen Euro kosten. Laut Lasuv wurde das regionale Bauprogramm in enger Abstimmung mit den Landkreisen aufgestellt. Für den Staatsstraßenbau im Freistaat sind rund 86 Millionen Euro veranschlagt plus 40 Millionen vom Landtag.

Osterüberraschung