merken

Dresden

Baby Walz schließt Dresdner Filiale

Ende November macht der Laden in der Neustadt zu. Über die Gründe schweigt die Firma. 

Schlussverkauf bei Baby Walz an der Hoyerswerdaer Straße.
Schlussverkauf bei Baby Walz an der Hoyerswerdaer Straße. © Marion Doering

„Wir schließen diese Filiale“ – dieses Schild hängt seit einigen Tagen im Schaufenster von Baby Walz auf der Hoyerswerdaer Straße. 

Auf der Homepage teilt das Unternehmen mit, dass das Geschäft in der Dresdner Neustadt am 30. November das letzte Mal geöffnet ist. Wer auf eben diesen Babyausstatter setzt, muss künftig weite Wege in Kauf nehmen: Die Filialen in Leipzig und Jena seien weiterhin für die Kunde erreichbar, ebenso wie der Online-Versand, ist ebenfalls auf der Internetseite zu lesen.

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Auf Anfrage teilt die Filialleiterin, die namentlich nicht genannt werden will, mit, dass Baby Walz den Mietvertrag für den Laden nicht verlängert habe. Die Mitarbeiter kommen in anderen Filialen unter, ein neues Geschäft in Dresden sei nicht geplant. Warum der Standort aufgegeben wird, könne sie nicht beantworten.

Das Unternehmen selbst lässt eine Anfrage der SZ zu den genauen Hintergründen der Schließung bis zum Freitag unbeantwortet. Baby Walz betreibt – mit der Filiale in der Dresdner Neustadt – insgesamt 29 Läden in Deutschland, zwei in Österreich und fünf in der Schweiz.