merken
PLUS Weißwasser

Bad Muskau behält seine Markt-Apotheke

Die Apotheken-Geschichte in der Stadt geht nach 360 Jahren doch weiter. Ein Interessent für die Einrichtung ist gefunden.

Seit nunmehr 360 Jahren gibt es die Markt-Apotheke in Bad Muskau, in deren Innerem noch manch historischen Beleg für die lange Geschichte sichtbar ist.
Seit nunmehr 360 Jahren gibt es die Markt-Apotheke in Bad Muskau, in deren Innerem noch manch historischen Beleg für die lange Geschichte sichtbar ist. © Sabine Larbig

Bad Muskau. Schon im Februar dieses Jahres hatte Rüdiger Halbauer angekündigt, aus gesundheitlichen Gründen die Apotheke am Markt nur noch bis Ende Juni zu führen. Danach sei für ihn definitiv Schluss, da „die Batterien leer“ seien. Inzwischen ist der seit 30 Jahren in Bad Muskau tätige und engagierte Apotheker schwer erkrankt.

„Ich wünsche Herrn Halbauer alles Gute und beste Genesung“, erklärte Bürgermeister Thomas Krahl daher Ende April in der öffentlichen Stadtratssitzung. Dort informierte er ebenfalls die Öffentlichkeit darüber, dass vorerst eine Vertretung bis 30. Juni sowie ein potenzieller Interessent für die Übernahme und Weiterführung der Apotheke gefunden worden seien.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Die Aussagen bestätigt Apotheker Rüdiger Halbauer gegenüber TAGEBLATT, schränkt aber ein: „Wir haben bisher keine schriftliche Zusage, nur eine mündliche.“ Dennoch sei eine Übergabe für September oder Oktober geplant. „Bis dahin wird die Apotheke durch mich offen gehalten.“ Möglich sei dies jedoch nur dank vertraglich gebundener Vertretungen und die Mitarbeiter. „Allerdings ist die Apotheke nun bis auf Weiteres Mittwoch nachmittags und samstags geschlossen. Mehr geht aktuell, und wegen der Pandemie, nicht“, begründet Halbauer die Einschränkungen. Er danke allen Kunden und Patienten für das Verständnis und vor allem seinen Kollegen, die den Apothekenbetrieb weiter aufrecht erhalten, bis er in eine neue Eigentümerschaft übergehe. Der, so Halbauer, müsse selbst die Stadt zustimmen, da mit ihr seit 1991 der Nutzungsvertrag für die historische Einrichtung besteht.

Dass sich kein Nachfolger finden könnte, befürchteten die Einwohner von Bad Muskau sowie Patienten örtlicher Ärzte und Pflegeeinrichtungen. Selbst Touristen und Kurgäste träfe eine Schließung, da die nächsten Apotheken in Krauschwitz, Weißwasser, Schleife oder Döbern sind. Ein herber Verlust wäre ein Aus ebenfalls, weil die Apotheke mit Telesprechstunden, eigener Website mit Online-Shop, elektronischer Rezeptbearbeitung und dem einzigen Warenlagerautomaten in der Region auf modernstem Stand ist, zudem Beratungen zu Naturheilkunde und ein Venenfachcenter bietet. Nicht zuletzt sahen sich Rüdiger Halbauer und sein Team stets als Teil des gesellschaftlichen Lebens in der Stadt Bad Muskau, unterstützten nach ihren Möglichkeiten daher Feste, Veranstaltungen, Vereine mit Aktionen und Spenden.

Nun scheint es, als sei die 360-jährige Apotheken-Geschichte in der Neiße-Stadt gesichert. Dem war im Hintergrund allerdings eine fast fünfjährige deutschlandweite sowie im Nachbarland Polen erfolgte Nachfolgersuche durch Apotheker Halbauer und sein Team vorausgegangen. Seit nunmehr 360 Jahren gibt es die Markt-Apotheke in Bad Muskau, in deren Innerem noch manch historischen Beleg für die lange Geschichte sichtbar ist.Übrigens: Die Zahl 1660 überm Eingang der Apotheke beweist, dass sie eine der ältesten Apotheken in Deutschland ist.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser