merken
PLUS Weißwasser

Mehr Parkplätze und Wohnraum

Die Wobau Bad Muskau hat das Aldi-Areal mit Wohnhaus erworben. Das bringt auch Vorteile für Einwohner und Gäste der Stadt.

In diesem Haus in Bad Muskau sind bald sanierte Wohnungen beziehbar.
In diesem Haus in Bad Muskau sind bald sanierte Wohnungen beziehbar. © Sabine Larbig

Das Wohn- und Geschäftshaus an der Berliner Straße/Berliner Chaussee hat, wie das gesamte Aldi-Areal, seit August dieses Jahres einen neuen Eigentümer. Erworben hat den Komplex die Wohnungsbaugesellschaft Bad Muskau.Während bereits feststeht, dass im Inneren des einstigen Discounters der Verein Rot-Weiß Bad Muskau einen Umbau samt Sanitärtrakt, Beratungs-, Versammlungs- und Büroräumen plant und als Mieter einziehen wird, gibt es auch für die Nutzung von Parkplatz sowie angrenzendem Wohn- und Geschäftshaus konkrete Pläne. „Die Lage des Komplexes ist ideal, das Paket und die Nutzungsmöglichkeiten passen und das Wohnhaus bietet uns die Möglichkeit, den Wohnungsbestand um attraktive Mietangebote zu erweitern“, begründet Bernd Glowka den Erwerb.

Attraktive Wohnungsschnitte

Neben dem im Haus ansässigen und bleibenden Bäcker gibt es mehrere Wohnungen. Zwei davon sind aktuell unvermietet. Leerstehend ist auch ein Gewerbebereich. Dort waren einst ein Fleischer und das Büro des SPD-Ex-Landtagsabgeordneten Thomas Baum. „Noch sind wir bei der Ideensammlung. Doch Ziel ist es, alle leerstehenden Einheiten nach Sanierung beziehungsweise Umbau neu zu vermieten“, so Glowka. Stimmt der Aufsichtsrat den Plänen und der angedachten Finanzierung zu, so soll aus dem Gewerbeobjekt im Erdgeschoss eine barrierearme Wohnung werden. Kein einfaches Unterfangen, weiß der Wobau-Chef. „Es ist eine Herausforderung, aus einem Fleischerladen eine schöne Wohnung zu machen.“ Einfacher seien dagegen Renovierung und Neuvermietung der leerstehenden Wohnungen. Zwar würden auch sie saniert und mit modernen Sanitäreinrichtungen ausgestattet. Da sich beide Wohnungen über zwei Etagen erstrecken und somit viel und nicht alltäglichen Wohnraum bieten, geht Glowka von großer Nachfrage und schneller Vermietung in 2021 aus. Das dürfte klappen. Denn Bad Muskau ist als Wohnstadt bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt, weshalb es bei Vermietern kaum Leerstand gibt.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Parken für Pkw und Wohnmobile

Was den Außenbereich am Aldi mit 100 Parkplätzen betrifft, so haben Stadt und ihre Tochter Wobau ebenfalls konkrete Nutzungsvarianten im Blick. „Es soll öffentlicher Parkplatz bleiben“, sagt Bernd Glowka. Das bestätigt auch Dirk Eidtner, hauptamtsleiter der Stadtverwaltung Bad Muskau auf TAGEBLATT-Anfrage. Die 100 Plätze sollen seiner Aussage nach künftig für Mitglieder von Rot-Weiß und Besucher von Fußballspielen oder Veranstaltungen im Parkstadion ebenso zur Verfügung stehen wie für Bürger der Stadt und Touristen. „Wir haben in Bad Muskau in der Gästesaison von Frühjahr bis Herbst ein chronisches Parkplatzproblem. Da bietet sich der Platz an. Auch wegen seiner Lage, die nur einen Katzensprung vom Zugang zum Welterbepark entfernt ist.“

Möglich soll Parken jedoch nur gegen Gebühr sein. „Wegen der Betreibungskosten“, so Eidtner. Zudem sei angedacht, einen Teil als Kurzzeit-Standplätze für Wohnmobile auszuweisen. „Für Tagesbesucher mit Caravan & Co. haben wir nur Flächen auf dem Parkplatz der Fürst-Pückler-Stiftung und längs der Parkstraße vor der städtischen Tourist-Information. Durch den Wohnmobil-Boom, den Corona förderte, reichen diese ausgewiesenen Stellflächen nicht“, begründet Dirk Eidtner.

Obgleich Parkflächen jeder Art in der Kur- und Parkstadt erforderlich sind, bestätigen Wobau und Stadt, sich noch über die Modalitäten der Pläne am Ex-Aldi einigen zu müssen. Zudem sind Anschaffung und Aufstellung von Parkautomaten und Ausschilderungen nötig. Es seien „überschaubare Ausgaben“, so der Hauptamtsleiter. Für die verschuldete Stadt wird aber selbst das finanziell schwierig – ein Anschaffungsjahr kann nicht benannt werden.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser