merken
Pirna

Mehr Geld für Stadträte in Bad Schandau

Bad Schandau erhöht das Sitzungsgeld für seine Stadträte. Andere Ehrenamtler profitieren ebenso.

Rathaus Bad Schandau: Der Stadtrat tagt einmal monatlich.
Rathaus Bad Schandau: Der Stadtrat tagt einmal monatlich. © Karl-Ludwig Oberthür

Die Bad Schandauer Stadträte erhalten ab sofort eine doppelt so hohe finanzielle Entschädigung für ihre Arbeit wie bisher. Das hat der Stadtrat selbst in seiner Februar-Sitzung beschlossen. Der monatliche Grundbetrag steigt von 20 Euro auf 40 Euro, pro Ausschuss- oder Stadtratssitzung gibt es statt 10 Euro künftig 20 Euro. Der Rat tagt in der Regel einmal im Monat.

Laut Angaben der Stadt ist die letzte Erhöhung mehr als zehn Jahre her. Zum Vergleich: Im benachbarten und größeren Sebnitz liegt der monatliche Grundbetrag für Stadträte seit 2019 bei 50 Euro, das Sitzungsgeld bei 30 Euro. Die Arbeit im Stadtrat der Kommunen ist ein Ehrenamt.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Parallel zu den Stadträten profitieren auch allen anderen Ehrenamtler, die im Auftrag der Stadt tätig sind. Für sie steigt die Entschädigung für bis zu drei Stunden Arbeit auf 30 Euro, für drei bis sechs Stunden auf 50 Euro und der Tageshöchstsatz auf 70 Euro. Das entspricht ebenfalls einer Verdopplung im Vergleich zu den bisherigen Sätzen.

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna