merken
PLUS Pirna

Neuer Wanderparkplatz in Ostrau geplant

Bei Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz sollen zusätzliche Stellflächen für Autos entstehen. Auch an Wohnmobile ist gedacht.

Parkplatz am Ostrauer Hof: Die Eigentümer der Ferienanlagen wollen die Parkfläche erweitern.
Parkplatz am Ostrauer Hof: Die Eigentümer der Ferienanlagen wollen die Parkfläche erweitern. © Steffen Unger

Die Parkproblematik der vergangenen Sommersaison ist Gästen und Einwohnern der Sächsischen Schweiz noch gut in Erinnerung. Die vorhandenen Stellplätze reichten für den Andrang an Autos längst nicht mehr aus. Ein Problem, das besonders im Kirnitzschtal schon seit Jahren besteht, sich durch die Rekordbesucherzahlen 2020 aber noch einmal verschärfte.

Im Bad Schandauer Ortsteil Ostrau gibt es jetzt einen Anlauf für zusätzliche Stellflächen. Die sollen auf einer Wiese am Ortseingang entstehen, in der Nähe des Ferienwohnungsanlage Ostrauer Hof. In direkter Umgebung existieren bereits zwei Parkplätze: ein großer, asphaltierter Wanderparkplatz und ein kleinerer unbefestigter. Die neuen Stellflächen sollen in einem Bogen um den kleinen Parkplatz entstehen, in Richtung Ortsmitte gesehen auf der rechten Seite der Straße.

Anzeige
Der Eyecatcher beim Roadtrip
Der Eyecatcher beim Roadtrip

Ein Gefühl von Freiheit schnuppern, den Alltagsstress vergessen und viel PS genießen - ein Trike bietet den perfekten Fahrspaß für Individualisten.

Das Grundstück gehört der Betreiberfamilie des Ostrauer Hofs. Sie hatte die Wiese schon im vergangenen Sommer provisorisch zum Parken geöffnet, zukünftig soll das Ganze professionalisiert werden. Geplant ist ein öffentlicher Wanderparkplatz für Pkws und Wohnmobile, der von den Eigentümern privat betrieben wird. Ein erster architektonischer Entwurf sieht insgesamt 62 Stellplätze vor. Als Abgrenzung zur Straße ist eine Streuobstwiese vorgesehen, nach Norden zum Feld hin eine Baumreihe als Sichtschutz.

Neuer Bebauungsplan ist nötig

Im Technischen Ausschuss der Stadt Bad Schandau wurde der Entwurf bereits für gut befunden, zuvor hatte es eine Ortbegehung mit der Stadtverwaltung in Ostrau gegeben. "Wir sind uns alle einig, dass Parkplätze dort nötig sind", sagte Bärbel Prokoph vom Bauamt der Stadt. Es könne nicht schnell genug gehen.

Einfach drauflos gebaut werden kann jedoch nicht. Für den neuen Parkplatz ist ein Bebauungsplan notwendig, dem neben der Stadt Bad Schandau auch noch andere Behörden zustimmen müssen. Ein solches Verfahren dauert mindestens ein Jahr. In der kommenden Saison wird der Parkplatz also noch nicht fertig sein, mit viel Glück vielleicht im Sommer 2022.

Stellplätze für Wohnmobile, aber kein Campingplatz

Zugute kommt dem Vorhaben, dass auf dem Gelände bereits ein alter Bebauungsplan liegt. Die Betreibergesellschaft der Kirnitzschtal-Klinik in Bad Schandau und der Falkenstein-Klinik in Ostrau wollte auf diesem Areal einst eine dritte Klinik errichten, speziell für die Reha von Herzpatienten. Nach langer, aufwendiger Planung lag 1996 zwar Baurecht vor, doch das Projekt zerschlug sich.

Dennoch muss für den Parkplatzbau ein neuer Bebauungsplan her. Das gesamte Prüfungs- und Genehmigungsverfahren könnte wegen des bestehenden alten B-Plans aber schneller ablaufen, so die Hoffnung. Der Parkplatz soll zwar extra Stellplätze für Wohnmobile erhalten und laut erstem Entwurf auch eine öffentliche Toilette, rechtlich wird es aber ein Parkplatz bleiben - kein Campingplatz. Das bedeutet, dass auch Wohnmobile maximal eine Nacht bleiben dürfen. Markise, Tisch und Campingstühle müssen drin bleiben.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna