Merken

Badeanstalt mit Braurecht

Die Stolpener Gaststätte Amtsbaderei feiert 10-jähriges Jubiläum.

Teilen
Folgen
© Frank Baldauf

Die Amtsbaderei Stolpen feiert ab dem 8. September unter anderem mit Freibier und tollen Leckereien auf dem Markt das zehnjährige Bestehen der Gaststätte. In der Amtsbaderei wird ebenfalls bedient. Dort ist auch die Dachterrasse geöffnet und in den Basaltgewölbekeller kann abgestiegen werden, informiert der Chef Tino Buchhorn. Am gleichen Wochenende findet in Stolpen auch der Naturmarkt und am 10. September der Tag des offenen Denkmals statt. Die Amtsbaderei ist dann ebenfalls eine Station. Einige Quellen sprechen dafür, dass in diesem Haus in der Badergasse mindestens seit 1704 eine solche Badestube betrieben wurde. Das hat der Stolpener Geologe Thomas Scholle, der den Denkmalstag organisiert, herausgefunden. Es könne auch nicht ausgeschlossen werden, dass diese bereits seit dem 15. Jahrhundert existierte. Beim Bad selbst soll es dort recht zünftig zugegangen sein. In der Badestube saßen Meister und Gesellen und sicher auch Frauen nackt in wassergefüllten Holzbottichen nebeneinander. Hier wurde auch gegessen und getrunken. Bekannt ist, dass hier einige Sonderrechte bestanden: Es durfte Bier gebraut und Branntwein ausgeschenkt werden. (SZ/aw)