merken
Dresden

Unwetter wütet kurz aber heftig

Im Dresdner Norden hat ein umgestürzter Baum Fahrzeuge beschädigt. Auch der Elberadweg war gesperrt. 

Nach einem heftigen Gewitter heben Feuermännern einen umgestürzten Baum von einem stark beschädigten Auto auf der Stauffenbergallee.
Nach einem heftigen Gewitter heben Feuermännern einen umgestürzten Baum von einem stark beschädigten Auto auf der Stauffenbergallee. © André März/dpa

Dresden. Ein kurzes Unwetter im Norden von Dresden hat am Mittwochnachmittag einen Baum an der Stauffenbergallee umstürzen lassen. Das Gehölz hat dabei vier Autos und einen Motorroller unter sich begraben. In der Geschwister-Scholl-Straße in Klotzsche ist zudem ein Baum nach einem Blitzeinschlag in Brand geraten. In beiden Fällen war die Feuerwehr im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Außerdem musste der Elberadweg in Höhe Waldschlößchenbrücke für die Bergung eines angestürzten dicken Astes gesperrt werden. Die Radfahrer mussten auf die Wiese ausweichen. Das Unwetter hatte sich nur in einem Teil Dresdens ereignet, im Zentrum blieb es bis auf ein paar Regentropfen ruhig. (SZ/dpa)

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Der Elberadweg ist nahe der Waldschlößchenbrücke gesperrt, weil der dicke Ast einen Baumes auf den Weg gefallen ist.
Der Elberadweg ist nahe der Waldschlößchenbrücke gesperrt, weil der dicke Ast einen Baumes auf den Weg gefallen ist. © Fabian Deicke
Die Feuerwehr rückte an die Elbe an, um den abgestürzten Baum vom Elberadweg zu schaffen.
Die Feuerwehr rückte an die Elbe an, um den abgestürzten Baum vom Elberadweg zu schaffen. © Fabian Deicke

Mehr zum Thema Dresden