merken
Radebeul

Bäume fallen am Waldesrand

Die Waldbesitzer müssen Bäume, die krank sind oder zu nah an der Straße stehen, fällen. Das dürfen sie auch im Sommer.

In Siedlungsgebieten dürfen Bäume nur zu bestimmten Zeiten gefällt werden. Das ist im Wald anders.
In Siedlungsgebieten dürfen Bäume nur zu bestimmten Zeiten gefällt werden. Das ist im Wald anders. ©  Pixabay (Symbolfoto)

Coswig. Dass gerade jetzt Bäume, die an Straßen stehen, gefällt werden, ist für manche schwer zu verstehen. Sie denken an Baumschutz und brütende Vögel. Deshalb erreichen auch das Ordnungsamt gelegentlich Hinweise und Nachfragen. Zuletzt nach Fällarbeiten am Spitzberg, der Straße, die vom Spitzgrund Richtung Weinböhla führt. Doch das hatte alles seine Ordnung.

„Entsprechend des Waldgesetztes dürfen, anders als in Siedlungsgebieten, Bäume ganzjährig gefällt werden“, teilt Olaf Lier, Leiter des Fachbereichs Ordnungswesen. Hintergrund dieser Regelung sei, dass Wälder auch ein Wirtschaftsgut sind, denn hier wird insbesondere Holz produziert.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

 „In diesem Jahr sind die Bedingungen durch die Herbst- und Winterstürme besonders ungünstig“, so Olaf Lier weiter. Große Teile des Waldes seien durch Windbruch zerstört. Die abgebrochenen Bäume müssten schnellstens aus dem Wald, um neben der Gefahr für Waldbesucher die Schäden durch Schädlinge zu minimieren. Diese breiten sich in abgestorbenem Holz derzeit rasant aus.

Neben diesen Waldunterhaltungsmaßnahmen haben die Waldbesitzer die Pflicht, vorsorglich in gewissen Abständen Bäume zu kontrollieren. Der Waldbesitzer hat somit eine sogenannte Garantenstellung für die Gefahren, die dem Straßenverkehr von Bäumen durch Baumumsturz, Astabbruch und durch das Hineinragen von Ästen in das Lichtraumprofil drohen. Darüber hinaus hat er baumbiologische Schadsymptome, wie zum Beipiel Totäste, Druckzwieseläste oder Pilzbefall, zu beurteilen und bei fehlenden Fachkenntnissen sich beraten zu lassen.

„Das Umsetzen beider Forderungen ist für unsere Waldbesitzer nicht so einfach“, sagt Olaf Lier. Denn nicht nur in Coswig gab es großflächigen Windbruch. Derzeit sind alle verfügbaren Baumfällmaschinen, die Harvester, im Einsatz. „Die Randstreifen an Straßen werden daher je nach Verfügbarkeit der Harvester mit freigeschnitten.“ (SZ/pz)

Mehr zum Thema Radebeul