merken

Bäume fallen für neue Brücke

Im Sommer wird der Elberadweg in Pirna unterbrochen. Die Brücke über die Gottleuba wird neu gebaut. Die ersten Arbeiten haben schon begonnen.

© Norbert Millauer

Pirna. Bauleute haben jetzt damit begonnen, den Neubau der Brücke am Elberadweg über die Gottleuba-Mündung vorzubereiten. Nach Auskunft des Rathauses schaffen die Fachleute zunächst Baufreiheit rings um das bisherige Bauwerk. Voraussichtlich noch bis zum 28. Februar fällen sie Bäume auf beiden Seiten der Gottleuba, weil das später nach Anbruch der neuen Vegetationsperiode nicht mehr möglich sei. Die Gehölze müssen fallen, damit die Bauleute nachher genügend Freiraum haben, das neue Bauwerk zu errichten, da es größer wird als das bisherige. Aufgrund der Baumfällarbeiten gebe es laut Stadt derzeit zwar ein paar kleine Behinderungen, die Brücke selbst bleibe aber passierbar.

Die Arbeiten an der neuen Brücke beginnen dann voraussichtlich im Juli dieses Jahres. Nach Auskunft des Pirnaer Tiefbauamtes wird die Bauzeit etwa zehn Monate betragen, das Ende der Arbeiten ist für Juni 2018 vorgesehen. Das Bauvorhaben kostet rund eine Million Euro, es wird aus dem Wiederaufbau-Fonds von Bund und Land, aufgelegt nach der Flut 2013, gefördert.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Die Brücke muss neu gebaut werden, weil das Hochwasser vor reichlich dreieinhalb Jahren das Bauwerk derart heftig beschädigte, dass eine Reparatur nicht mehr als sinnvoll erachtet wurde. Das neue Bauwerk wird künftig eine Stütze weniger haben, damit bei einer Flut mehr Wasser abfließen kann, ohne sich zu stauen. (SZ/mö)