merken

Bautzen

Bäume fallen für neuen Spielplatz

Im Gesundbrunnen entsteht ein Erlebnispark. Jetzt rücken die ersten Arbeiter an – zunächst, um den Platz von Bäumen und Wildwuchs zu befreien.

Architektin Annekathrin Bernstein), BWB-Aufsichtsratschef Matthias Knaak und BWB-Chefin Kirsten Schönherr (v.l.) wollen im Bautzener Stadtteil Gesundbrunnen einen Park errichten und dort besondere Spielgeräte aufstellen.
Architektin Annekathrin Bernstein), BWB-Aufsichtsratschef Matthias Knaak und BWB-Chefin Kirsten Schönherr (v.l.) wollen im Bautzener Stadtteil Gesundbrunnen einen Park errichten und dort besondere Spielgeräte aufstellen. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Im Bautzener Stadtteil Gesundbrunnen rücken dieser Tage erste Arbeiter an. Wie Kirsten Schönherr von der Bautzener Wohnungsbaugesellschaft BWB bekannt gab, werden auf dem Gelände, auf dem schon bald ein neuer Erlebnispark entstehen soll, derzeit Bäume gefällt. Noch bis Mittwoch sollen diese Arbeiten andauern. Insgesamt zehn größere Bäume und Wildwuchs werden dabei entfernt.

„Gefällt werden fast nur Bäume, die nicht überlebensfähig sind“, erklärt BWB-Chefin Kirsten Schönherr. Gemeint sind alte, kranke Bäume – beispielsweise mit Löchern oder Pilzbefall. Aber auch einige Bäume, die den Spielgeräten im Weg stehen würden, müssen nun weichen. „Es werden aber auch neue Bäume gepflanzt“, so Schönherr.

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Der neue Bautzener Erlebnispark soll auf einer etwa zwei Hektar großen Fläche am Stadtrand entstehen. Er wird so gestaltet, dass er auch von Erwachsenen genutzt werden kann. Entworfen hat das Konzept die Architektin Annekathrin Bernstein. Der Erlebnispark soll den Bautzener Stadtteil Gesundbrunnen aufwerten, Familien aus allen Ecken der Stadt anziehen.

Ausschreibung läuft noch bis Februar

Verschiedene Elemente soll es auf dem Spielplatz geben. So zum Beispiel eine große Rutsche und ein Kletternetz. Auch ein Parkour soll entstehen, auf der Kinder und Erwachsene verschiedene Hindernisse überwinden können. Eine Seilbahn, eine Tischtennisplatte, ein Grillplatz, ein Labyrinth aus Hecken und verschiedene Schaukeln sollen ebenfalls entstehen.

Etwa bis Ende Februar laufen noch die Ausschreibungen für das Projekt. Noch vor den Herbstferien, so der derzeitige Wunsch der BWB, soll der Spielplatz fertig sein. „Dann könnten ihn die Kinder schon in den Ferien nutzen“, so Schönherr.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.