Merken

Bäume fallen fürs Neubaugebiet

An der Segouer Straße soll ein Standort für 36 Eigenheime entstehen. Bis gebaut werden darf, wird es aber noch dauern.

Von Antje Steglich
 2 Min.
Teilen
Folgen
Baumfällarbeiten an der Segouer Straße.
Baumfällarbeiten an der Segouer Straße. ©  Sebastian Schultz

Riesa. Viele Bäume wurden seit Anfang der Woche an der Segouer Straße gefällt. Damit will die Wohnungsgesellschaft Riesa (WGR) Baufreiheit schaffen. Denn in direkter Nachbarschaft zum Lebensmitteldiscounter Netto, wo einst Wohnblöcke standen, soll künftig ein neuer Eigenheimstandort entstehen.

Wann der erste Spatenstich gesetzt werden kann, ist allerdings noch unklar. „Ein Termin kann noch nicht benannt werden“, so WGR-Geschäftsführer Roland Ledwa auf Nachfrage der SZ. Aktuell fehle noch die Zustimmung des Landratsamtes Meißen für das von WGR und Stadt vorgelegte Konzept für die Abführung des Niederschlagswassers. Die WGR ist allerdings optimistisch, die bald zu bekommen. „Von einer Genehmigungsfähigkeit gehen wir aus, da zum einen eine gesonderte Berechnung durch ein Ingenieurbüro vorliegt und zum anderen bereits etwa 1970 eine Einleitgenehmigung für das Wohngebiet erteilt wurde“, erklärt Roland Ledwa. Allerdings müsse das Schreiben aus dem Landratsamt eben erst vorliegen, bevor der Stadtrat über die Einwendungen der Träger öffentlicher Belange, die nach der Auslegung der Pläne Ende vergangenen Jahres eingegangen sind, entscheiden kann. Nach dem Beschluss des Bebauungsplanes stehe dem ersten Spatenstich dann nichts mehr im Wege.

Insgesamt sollen an der Segouer Straße 36 Eigenheimplätze entstehen. Die Größen liegen zwischen etwa 600 und 900 Quadratmeter, so Roland Ledwa. 29 Plätze davon seien bereits reserviert.