merken

Leipzig

Bagger in Leipzig abgebrannt

Unbekannte haben die Baumaschine am Mittwochabend in Brand gesteckt. Das LKA-Ermittler vermuten einen linksextremistischen Hintergrund.

© Pixabay

Leipzig. Nach einem Baggerbrand in Leipzig ermittelt das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen wegen eines möglichen linksextremistischen Hintergrunds. Das teilte die Polizeidirektion Leipzig am Donnerstag auf Nachfrage mit. 

Am Mittwochabend war im Stadtteil Sellerhausen ein Bagger durch einen Brand schwer beschädigt worden. Anwohner hatten gegen 23.00 Uhr die Polizei über den Brand in der Nähe eines Bahndamms verständigt. Das Polizeiliche Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum (PTAZ) Sachsen des LKA, konkret die Soko LinX, hat die Ermittlungen dazu übernommen.

Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Anschläge in Leipzig: sechsstellige Belohnung

Nach einem Baustellen-Brand und einer Attacke gegen eine Geschäftsfrau wird eine Belohnung ausgeschrieben - die höchste, die es bisher gab.

Symbolbild verwandter Artikel

Kräne brennen auf Leipziger Baustelle

Auf einer Baustelle steigt dicker Qualm auf, zwei Autokräne brennen. Es knallt mehrmals. Das Feuer hinterlässt Millionen-Schäden und eine politische Frage.

Im vergangenen Jahr war es mehrfach auf Baustellen in Leipzig zu Bränden gekommen, bei denen Linksextremisten unter Verdacht stehen. In der Nacht zum 3. Oktober gingen drei Kräne in der Nähe des ehemaligen technischen Rathauses in Flammen auf. In der Nacht zum 11. Oktober brannten zwei Bagger in Leipzig, am 13. Oktober ein weiterer Bagger. (dpa)

>> Abonnieren Sie den täglichen Newsletter "Politik in Sachsen - Die Morgenlage". Damit sind Sie immer bestens über das Geschehen in Sachsen informiert.<<