merken

Baggern am Elberadweg

Derzeit wird am Deich zwischen Promnitz und Moritz gebaut. Das dürfte auch Fahrradfahrer freuen.

© Sebastian Schultz

Von Kevin Schwarzbach

Anzeige
Schönes Wohnen wird zum Schnäppchen

Die Wohnung soll neu eingerichtet werden? Echte Schnäppchenjäger sollten sich dieses Wochenende vormerken!

Moritz/Promnitz. Bei Radtouristen sorgt es immer wieder für Verwunderung, Fahrradfahrer aus der Region haben sich bereits daran gewöhnt: Wer den rechtselbischen Radweg zwischen Moritz und Promnitz befährt, muss schon seit Jahren größere Umleitungen in Kauf nehmen. Denn der eigentliche Elberadweg auf dem Deich ist aufgrund seines schlechten Zustandes gesperrt. Doch jetzt tut sich was: Seit Oktober sind mehrere Bagger und andere Maschinen im Auftrag der Landestalsperrenverwaltung (LTV) auf der rund 800 Meter langen Strecke zwischen Ortsausgang Promnitz und Hotel Moritz unterwegs, um an der Instandsetzung des Deiches zu arbeiten. Bis Juli 2019 sollen sie mit der Baumaßnahme fertig sein. Und damit nicht nur den Deich sichern, sondern auch Radfahrern ein Geschenk machen.

Ein asphaltierter Radweg entsteht im Zuge der Baumaßnahmen aber nicht. „Der Radweg besteht dann aus zwei gepflasterten Fahrspuren und einem Mittelstreifen aus Schotterrasen und wird in Abstimmung mit der Gemeinde Zeithain auf dem Deichverteidigungsweg geführt“, erklärt Britta Andreas, Pressesprecherin der LTV. Sowohl die beiden Fahrspuren als auch der Mittelstreifen sollen je einen Meter breit werden. Links und rechts des Weges sind Bankettstreifen von je einem halben Meter Breite eingeplant. Der erneuerte Abschnitt des Elberadweges wird somit insgesamt vier Meter breit sein.

Bis die Baumaßnahme abgeschlossen werden kann, ist rechts der Elbe allerdings noch einiges zu tun. Jeweils montags bis freitags rücken zwischen 7 und 18 Uhr die Baumaschinen an, um am Deich zu arbeiten. „Der Deich zwischen Moritz und Promnitz ist in zwei Bauabschnitte unterteilt“, erklärt Britta Andreas von der LTV. „Die Gesamtfertigstellung der Maßnahme ist unsererseits für den Sommer 2019 geplant.“ Momentan geht man bei der LTV inklusive Winterpause von einem Bauende im Juli 2019 aus. Die Kosten für beide Deichbauabschnitte samt Radweg belaufen sich laut Britta Andreas auf rund drei Millionen Euro.

Doch auch wenn die Baumaßnahmen am Abschnitt zwischen Promnitz und Moritz abgeschlossen sind, können die Radfahrer in diesem Gebiet noch immer nicht den kompletten rechtselbischen Elberadweg befahren, wie es früher einmal der Fall war. Denn es stehen noch weitere Deichbaumaßnahmen an.

„In der Folge erledigen wir die Ertüchtigung der Deichabschnitte zwischen dem Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal und der Ortslage Moritz“, erklärt Britta Andreas. Außerdem seien Arbeiten innerhalb der Ortslage Moritz und unterhalb des Schlosses Promnitz geplant. Zudem steht noch die Ertüchtigung der Mauer von Schloss Promnitz an. „Dafür läuft derzeit ein Planfeststellungsverfahren bei der zuständigen Genehmigungsbehörde“, so Britta Andreas. Bei der LTV hofft man auf eine Fertigstellung aller Maßnahmen im Jahre 2020. Spätestens dann hätten wohl auch Radfahrer wieder freie Fahrt auf dem erneuerten Elberadweg.