merken

Radebeul

Bahn will Schmierereien entfernen lassen

Die Graffiti sind seit Tagen an einem Brückenpfeiler und in einer Unterführung zu sehen.

„Die Beseitigung ist beauftragt und wird kurzfristig erfolgen“ : Bahn-Sprecher Holger Auferkamp.
„Die Beseitigung ist beauftragt und wird kurzfristig erfolgen“ : Bahn-Sprecher Holger Auferkamp. © Bahn AG

Radebeul. Vergangenen Samstag wurden an einem Brückenpfeiler an der Unterführung Cossebauder Straße ein Hakenkreuz und eine große Reichkriegsflagge entdeckt. Die Polizei stellte außerdem an der Unterführung am Bahn-Haltepunkt in Zitzschewig eine gesprayte Reichskriegsflagge mit einem Symbol, ähnlich einem Keltenkreuz fest. 

Anfang der Woche waren die Nazi-Schmierereien noch immer an den beiden Stellen zu sehen. Die SZ fragte deshalb bei der Deutschen Bahn nach, wann diese entfernt werden. Als Eigentümer ist das Unternehmen für die Säuberung der Unterführungen zuständig.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

„Die Beseitigung ist beauftragt und wird kurzfristig erfolgen“, antwortet Bahn-Sprecher Holger Auferkamp. Und weiter: „Die Schmierereien – wie hier am Haltepunkt Radebeul-Zitzschewig – werden als verfassungsfeindlich eingestuft und zur Strafanzeige gebracht.“

Im Jahr 2017 sei die Zahl der Graffiti-Beschädigungen in Sachsen um etwa vier Prozent auf 18.100 Fälle gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein leichter Anstieg, der allerdings auch durch verstärkte Präsenz von Sicherheitskräften und konsequentere Anzeige bei der Polizei begründet sei. Die Kosten für die Graffitibeseitigung lagen 2017 bei 10 Millionen Euro. Speziell ausgebildete Einsatz-Teams der DB Sicherheit haben im Jahr 2017 etliche Sprayer auf frischer Tat ertappt und der Polizei übergeben, teilt der Sprecher mit. Jedes Vandalismusdelikt werde zur Strafanzeige gebracht. (SZ/nis)