merken
Görlitz

Notbremsung: Zug überfährt Warnbake

Das Teil hat auf den Schienen am Bahnhof Reichenbach gelegen, stammt wohl von einer nahen Baustelle. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen.

Ein Triebwagen bei der Einfahrt in den Haltepunkt Reichenbach.
Ein Triebwagen bei der Einfahrt in den Haltepunkt Reichenbach. © Rolf Ullmann/SZ-Archiv

Wegen einer Warnbake im Gleis hat der Fahrer eines Triebwagens vergangenen Freitagabend am Bahnhof Reichenbach eine Schnellbremsung machen müssen. Ein Kollege eines entgegenkommenden Zuges warnte ihn noch vor dem Hindernis. Doch der Zusammenstoß konnte nicht mehr verhindert werden.

"Glücklicherweise hat sich bei der Schnellbremsung kein Fahrgast verletzt, Beschädigungen am Zug blieben ebenfalls aus", berichtet die Bundespolizei. Lediglich die rot-weiße Kunststoffwarnbake war hinüber. Ersten Erkenntnissen der Bundespolizei nach, könnten Unbekannte sie von einer Baustelle in der Nähe des Bahnhofes weggeschafft und dann auf die Gleise gelegt haben. Die befindet sich in der Paulsdorfer Straße 2 in Reichenbach und liegt damit etwa 150 Meter vom Tatort entfernt.

Anzeige
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus

Jeder dritte bis vierte Patient bringt die Nebendiagnose Demenz mit ins Krankenhaus. Das St. Carolus in Görlitz geht einen besonderen Weg und hilft damit allen Beteiligten.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und sucht nach Hinweisen. Wer Personen zwischen 19 und 20.30 Uhr in Tatortnähe gesehen oder am Freitagabend sowie der darauffolgenden Nacht Ruhestörungen wahrgenommen oder Sachbeschädigungen entdeckt hat, soll sich unter 03581/36260 melden. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz