merken
Bischofswerda

Bahnhofsaufzüge: Baustart 2021

Die Bahn bereitet den Bauantrag für die Aufzüge auf dem Bahnhof Bischofswerda vor, nennt aber noch keinen Fertigstellungstermin.

Auf dem Bahnhof Bischofswerda fehlen Fahrstühle.
Auf dem Bahnhof Bischofswerda fehlen Fahrstühle. © Steffen Unger

Bischofswerda. Nach dem Verkehrsverbund Zvon (SZ vom 26. Juli) hat jetzt auch die Deutsche Bahn das Jahr 2021 für den Einbau von Fahrstühlen auf dem Schiebocker Bahnhof genannt. Allerdings gibt es eine Nuance, die aufhorchen lässt. Laut Zvon habe die Bahn verbindlich zugesagt, im Frühjahr 2021 mit den Bauarbeiten beginnen zu wollen, sodass die Aufzüge ab dem Herbst 2021 den Reisenden zur Verfügung stehen. Bei der Bahn heißt es hingegen, der Unternehmensbereich Station & Service plane den Einbau von zwei Aufzügen „ab 2021“. „Die Planungen sind vorangeschritten. Wir reichen den Bauantrag in den nächsten Wochen bei der Genehmigungsbehörde, dem Eisenbahn-Bundesamt, ein. Entsprechend des aktuellen Standes können wir noch keinen konkreten Fertigstellungstermin nennen“, erklärte Bahn-Sprecher Jörg Bönisch am Donnerstag.

Den jahrelangen Verzug beim Einbau von Fahrstühlen begründet die Bahn unter anderem mit Neuplanungen, die erforderlich waren, um die Denkmalschutzauflagen für die Bahnhofsdächer zu erfüllen. „Vor allem die Dachhöhe stellt uns beim Einbau der Aufzüge vor große planerische und bautechnologische Herausforderungen. Eine Kombination mit den Bauvorhaben zum Ausbau und zur Elektrifizierung der Strecke Dresden – Görlitz wurde diskutiert“, sagte Jörg Bönisch. Jetzt sei die Entscheidung für den Bau der Fahrstühle für 2021 gefallen. „Wir bauen die Aufzüge so ein, dass sie bei künftigen Vorhaben angepasst werden können.“ (SZ/ir)

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Mehr zum Thema Bischofswerda