merken

Bald stehen sie auch in Großenhain

Sachsen hat seit dieser Woche seine erste Kontrollsäule für die Bundesstraßen-Maut. Auch in Großenhain ist schon alles vorbereitet.

© Toll Collect/Pressestelle

Von Jörg Richter

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Großenhain. Seit Mittwoch hat Sachsen seine erste Maut-Kontrollsäule für Bundesstraßen. Sie ist an der B 107 bei Leisenau aufgebaut worden. Der Ort befindet sich etwa auf halber Strecke zwischen Colditz und Grimma.

Für Großenhain sind gleich zwei dieser vier Meter hohen Maut-Kontrollsäulen vorgesehen. Vor Kurzem sind die Fundamente entlang der B 98 errichtet worden. Auch die Großenhainer Säulen sollen bald montiert werden. Wie die SZ aus der Pressestelle von Toll Collect in Berlin erfuhr, ist dies voraussichtlich für Ende Februar vorgesehen. „Allerdings ist das ganz stark vom Wetter abhängig“, sagt Pressesprecherin Claudia Steen. Wenn es nun doch, wie es die Meteorologen voraussagen, zu einem Wintereinbruch kommt, sei es zum gegenwärtigen Zeitpunkt unseriös, einen konkreten Termin zu nennen. Aber die Stadtverwaltung Großenhain und die lokalen Medien würden rechtzeitig informiert, so die Sprecherin von Toll Collect.

Das Berliner Unternehmen, das im Auftrag des Bundes das weltweit erste satellitengestützte Lkw-Mautsystem betreibt, will in Deutschland rund 600 Kontrollsäulen an Bundesstraßen errichten lassen. Davon sind in Sachsen 56 Stück geplant.

Spätestens am 1. Juli 2018 müssen sie fertig sein. Denn dann soll die Lkw-Maut, die bereits für Autobahnen und vierspurigen Bundesstraßen gilt, auf alle Bundesfernstraßen erweitert werden.

Dabei betont Toll Collect, dass es sich um keine Blitzer handelt, die die Geschwindigkeit kontrollieren. Es würde lediglich erfasst, ob vorbeifahrende Fahrzeuge mautpflichtig sind und die Gebühr ordnungsgemäß entrichten. „Die Säulen sind farblich so gestaltet, dass eine Verwechslung mit Geschwindigkeitskontrollen ausgeschlossen ist“, so Toll Collect. Während die stationären Blitzer meist mit grüner Farbe getarnt sind, sind die Maut-Kontrollsäulen mit einem kräftigen Blau schon von weitem zu sehen.

Seit dem 31. März 2017 gilt die vierte Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes. Damit ist der Weg frei für die Ausdehnung der Maut auf alle Bundesstraßen zum 1. Juli 2018. Laut einer Presseinformation von Toll Collect verfolge die Bundesregierung damit das Ziel, die Finanzierung der Bundesfernstraßen zu verbessern und eine moderne, sichere und leistungsstarke Verkehrsinfrastruktur in Deutschland zu gewährleisten. Darum solle die Nutzerfinanzierung konsequent vorangetrieben werden.

Mit der Erweiterung wächst das Mautnetz auf rund 40 000 Kilometer Bundesstraßen. Gegenwärtig sind insgesamt 15 000 Kilometer auf Autobahnen und vierspurigen Bundesstraßen gebührenpflichtig.

Bisher wird auf mautpflichtigen Bundesstraßen mit der mobilen und der portablen Kontrolle die Einhaltung der Mautpflicht überprüft. Nun sollen an Bundesstraßen ortsfeste Kontrolleinrichtungen zum Einsatz kommen. Im Gegensatz zu den Kontrollbrücken auf Autobahnen erfordern die Säulen wesentlich weniger Platz und ordnen sich damit besser in die Landschaft ein.