merken

Dresden

Bankmitarbeiterin bemerkt Betrugsversuch

In Dresden wird derzeit vermehrt versucht, mit dem Enkeltrick an das Geld älterer Menschen zu kommen. 

Vor allem ältere Menschen werden von den Betrügern angerufen. © Symbolfoto: Sven Ellger

Mit dem sogenannten Enkeltrick haben Betrüger am Mittwoch versucht, an das Geld von Dresdnern zu kommen. Die Polizei meldete am Donnerstag sechs Anrufe bei älteren Menschen, bei denen sich die Anrufer als Verwandte oder Bekannte ausgaben. Sie berichteten von finanziellen Engpässen und erklärten den Angerufenen, dass sie Hilfe bräuchten. Dabei ging es um Summen zwischen 5.000 und 49.000 Euro. In den meisten Fällen bemerkten die potenziellen Opfer den Betrugsversuch, indem sie bei ihren Angehörigen anriefen.

Langeweile gibt es nicht

Die Sommerferien sind die beste Zeit des Jahres und zu kurz für Langeweile! Viele Ideen, Interessantes und mehr gibt's hier!

Eine 77-Jährige ging aber zur Sparkasse und wollte eine hohe Summe abheben. Das fiel einer Mitarbeiterin des Geldinstituts auf. Sie alarmierte daraufhin die Polizei. In einem anderen Fall verhinderte der 79-jährige Nachbar einer 84-Jährigen, dass sie auf einen Betrugsversuch hereinfällt. Er half ihr, in ein Taxi einzusteigen. Dabei bekam er im Gespräch mit, dass sie zur Bank wollte, um eine große Geldsumme abzuheben. Der 79-Jährige schickte das Taxi wieder weg und alarmierte die Polizei. (SZ/csp)