merken

Deutschland & Welt

Banknoten haben Schreibfehler

In Australien wurde der 50-Dollar-Schein im Oktober Millionen Male gedruckt. Erst jetzt fiel auf: Es gibt gleich drei Rechtschreibfehler.

Auf dem 50-Dollar-Schein, der Australiens erste weibliche Parlamentsabgeordnete Edith Cowan (1861-1932) zeigt, finden sich gleich drei Rechtschreibfehler - immer im selben Wort.
Auf dem 50-Dollar-Schein, der Australiens erste weibliche Parlamentsabgeordnete Edith Cowan (1861-1932) zeigt, finden sich gleich drei Rechtschreibfehler - immer im selben Wort. © dpa

Australiens Gelddrucker haben beim 50-Dollar-Schein nicht genug aufs Kleingedruckte geachtet: Auf dem Schein, der Australiens erste weibliche Parlamentsabgeordnete Edith Cowan (1861-1932) zeigt, finden sich gleich drei Rechtschreibfehler - immer im selben Wort. Statt "responsibility" (Verantwortung) heißt es dort "responsibilty". Es fehlt das dritte "i".

Die Serie mit dem falsch geschriebenen Fuffziger wurde im vergangenen Oktober in einer Auflage von 46 Millionen Scheinen in Umlauf gebracht. Der Fehler fiel aber erst jetzt auf. Die australische Zentralbank RBA (Reserve Bank of Australia) kündigte an, die Rechtschreibung bei der nächsten Serie zu korrigieren. Alle alten Fünfziger behalten jedoch ihren Wert, umgerechnet etwa 31 Euro.

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Zur Entschuldigung der Drucker lässt sich sagen, dass das falsch geschriebene Wort mikroskopisch klein geschrieben ist. Es stammt aus einem Zitat von Edith Cowan, in dem es heißt: "Es ist eine große Verantwortung, die einzige Frau hier zu sein." Der 50-Dollar-Schein ist der Schein, der in Australien am meisten benutzt wird. Auch Geldautomaten geben ihn am häufigsten aus. (dpa)

Statt "responsibility" (Verantwortung) heißt es dort "responsibilty"». Es fehlt das dritte i.
Statt "responsibility" (Verantwortung) heißt es dort "responsibilty"». Es fehlt das dritte i. © dpa