SZ + Freital
Merken

Beim Ausbau der B170 in Bannewitz wurden die Radfahrer vergessen

ADFC kritisiert Großprojekt als vertane Chance - und will sich jetzt an den Sächsischen Landtag wenden.

Von Gabriele Fleischer
 4 Min.
Teilen
Folgen
Sie machen sich weiter fürs Radfahren entlang der B170 in Bannewitz stark: Konrad Krause (l.) und Isabell Gall vom ADFC sowie Frank Neuwirth aus Welschhufe. Hier kurz vor der Übergabe der B170.
Sie machen sich weiter fürs Radfahren entlang der B170 in Bannewitz stark: Konrad Krause (l.) und Isabell Gall vom ADFC sowie Frank Neuwirth aus Welschhufe. Hier kurz vor der Übergabe der B170. © Karl-Ludwig Oberthür

Der Andrang war groß, als vor etwa zwei Wochen der ausgebaute Abschnitt der B170 zwischen der S191 in Bannewitz und der Anschlussstelle Dresden-Südvorstadt der A17 übergeben wurde. Mehr Informationen, mehr Platz für Autofahrer und eine Teststrecke für die Autoindustrie. Also alles bestens. Nicht ganz, denn einige Verkehrsteilnehmer wurden vergessen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!