SZ + Freital
Merken

Bannewitzer Konsum soll Ostern 2022 öffnen

Arbeiten am 3,5 Millionen-Euro-Projekt liegen im Plan. Die Einwohner erwarten nicht nur regionale Produkte.

Von Gabriele Fleischer
 2 Min.
Teilen
Folgen
Noch kann man den künftigen Konsum an der B 170 im Bannewitzer Ortsteil Hänichen nur erahnen. Demnächst erhält der Rohbau ein Dach.
Noch kann man den künftigen Konsum an der B 170 im Bannewitzer Ortsteil Hänichen nur erahnen. Demnächst erhält der Rohbau ein Dach. © Norbert Millauer

Dort, wo früher an der B 170 im Bannewitzer Ortsteil Hänichen der Landhandel der Vorgebirgs Agrar AG seinen Platz hatte, entsteht jetzt an der Ecke zum Pulverweg eine Filiale des Konsums Dresden. Die Arbeiten würden im Plan liegen, heißt es von dort. Die Eröffnung ist Ostern 2022 geplant. Die Filiale ergänzt dann die bereits bestehenden 32 Konsum- und Frida-Märkte in Dresden und Umgebung bis Plauen.

Nach Pirna wird es die zweite Konsum-Filiale im Landkreis. Derzeit werden Leitungen verlegt, Abwasserschächte gesetzt, Hausanschlüsse verlegt und Abdichtungsarbeiten ausgeführt, informiert Konsum-Sprecherin Josefin Richter. Danach sei die Dachkonstruktion an der Reihe.

Die Konsumgenossenschaft will sich gleich mit ihrem vollen Sortiment in der Gemeinde präsentieren. Auf 800 Quadratmetern soll dort verkauft werden. Neben einer sieben Meter langen Frische-Theke entstehen Salat-Bar, Lotto- und Postannahme. Vor allem regionale Produkte, aber auch internationale Spezialitäten sollen angeboten werden, sagt Richter. Dazu entstehen 28 Parkplätze für die Kunden. Im Eingangsbereich will die Bäckerei Laube eine weitere Filiale öffnen.

Einkaufen und Strom tanken

3,5 Millionen Euro lässt sich der Konsum den Bau kosten. „Als Nahversorger möchten wir einen festen Platz im Alltag der Bannewitzer einnehmen“, sagt Vorstand Roger Ulke. Und tatsächlich warten die Anwohner auf ihre neue Einkaufsstätte an dieser Stelle, die ihnen längere Wege erspart. Und bei so manchem älteren Bannewitzer werden Erinnerungen wach. Denn einen Konsum gab es schon mal in der Gemeinde, allerdings an anderer Stelle.

Geregelt ist auch bereits die Zu- und Abfahrt der Fahrzeuge, die über Pulverweg und Bahnhofstraße erfolgt. Zeitgemäß sei für den neuen Konsum-Markt modernste und umweltschonende Technik geplant, sagt Ulke. Solar-Elemente auf dem Dach werden Strom für die Ladesäule auf dem Parkplatz liefern. E-Autos und E-Fahrräder können dort betankt werden.

Und damit die Anwohner den Markt als ihren annehmen, wird der Bannewitzer Kunst-Kreis die Fassade zur Bundesstraße mit einem großen Wandbild gestalten - natürlich mit regionalen Ansichten.