merken

Sebnitz

Basaltläufer starten in die zweite Runde

Die Fangemeinde der Laufsportler in Stolpen wird größer. Und das hat seinen Grund.

Kerrin Bardoux als Gräfin Cosel und Roland Buschak als August der Starke geben den Startschuss für den ersten Basaltlauf 2018. Die Organisatoren rechnen in diesem Jahr mit etwa 400 Startern.
Kerrin Bardoux als Gräfin Cosel und Roland Buschak als August der Starke geben den Startschuss für den ersten Basaltlauf 2018. Die Organisatoren rechnen in diesem Jahr mit etwa 400 Startern. © Daniel Förster

Die Laufszene in der Region ist um eine reizvolle Strecke in und um Stolpen reicher. Die Idee dazu entstand mit der Vorbereitung auf Stolpen800 im vergangenen Jahr. Nicht nur feiern, sondern etwas für die Fitness tun und in der Gemeinschaft zu laufen. Bei der Premiere im letzten Jahr gingen auf Anhieb 322 Läufer über die vier Strecken in allen Altersklassen an den Start. Noch heute geraten sie ins Schwärmen. Und die Organisatoren wurden nach einer Wiederholung gefragt. Der zweite Stolpener Basaltlauf startet nun am 22. September. Bis vor wenigen Tagen hatten sich bereits 125 Läufer angemeldet. „Das sind schon mehr als im gleichen Zeitraum letzten Jahres. Ich rechne mit etwa 400 Startern“, sagt Rene Bardoux vom Organisatorenteam. Die Anmeldungen kommen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und aus dem Dresdner Raum und der Region. Unter den Teilnehmern sind in der Laufszene bekannte prominente Starter wie Bernd Schwiebs aus Bautzen, der aktuelle deutsche Meister in seiner Altersklasse im 24-Stunden-Lauf.

Vier Laufstrecken stehen zur Auswahl: 500 Meter, 1,4 Kilometer, 5,1 Kilometer und 13 Kilometer. Und wer es nicht so mit dem Laufen hat, kann auf der 5,1 Kilometer langen Walkingstrecke an den Start gehen. Bei allen Strecken dürften die Läufer auch einen Blick auf die malerische Kulisse der Burg Stolpen werfen können.

Anzeige
Das Deutsche Hygiene-Museum

Mit seinem vielfältigen Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm ist es ein beliebtes Ausflugsziel für Gäste aus aller Welt. Es ist viel mehr als nur ein Museum.

In diesem Jahr warten die Organisatoren auch mit einem Rahmenprogramm auf, um zum einen den Zuschauern Unterhaltung zu bieten und zum anderen auch den Teilnehmern, wenn denen noch nicht die Puste ausgegangen ist. So wird am 22. September ein sieben Meter hoher Kletterberg aufgebaut. Außerdem gibt es eine Fußballdartscheibe mit einem Durchmesser von vier Metern, die ebenfalls jeder nutzen kann. Hier gibt es auch eine Wertung der Ergebnisse.

Wer beim Basaltlauf an den Start geht, muss eine Gebühr entrichten. Und da haben sich die Organisatoren noch etwas Besonderes überlegt. Sie haben sich entschieden, den Dresdner Verein „Sonnenstrahl“ mit einem Euro pro Starter auf der 5,1-km-Lauf- und Walkingstrecke und der 13-km-Laufstrecke zu unterstützen.

Der Sonnenstrahl e.V. Dresden ist einer von fast 100 Elternvereinen in Deutschland, die sich um krebskranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien kümmern. Sie begleiten aktiv betroffene Familien und deren Kinder in jeder Phase der Erkrankung.

Die organisatorischen Dinge für den Lauf sind ebenfalls alle abgesichert. Am Veranstaltungstag steht die Schulturnhalle Stolpen, Pirnaer Landstraße 3, von 8.30 bis 14 Uhr zur Verfügung. Hier können sich die Läufer umziehen und danach auch duschen. Begrenzte Parkmöglichkeiten gibt es an der Schulturnhalle sowie auf den beiden großen Parkplätzen Schützenhausstraße und Bischofswerdaer Straße. Anmeldeschluss für den Basaltlauf ist am 17. September, 18 Uhr. Mit der Anmeldung wird die Startgebühr fällig. Nachmeldungen können am 21. September in der Zeit von 16 bis 18.30 Uhr und am 22. September in der Zeit von 8.45 bis 11.30 Uhr vorgenommen werden. Die Startgebühr und eine zusätzliche Organisationsgebühr von drei Euro sind dann vor Ort in bar zu entrichten.

www.basaltlauf.org

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/ort/sebnitz vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.