merken

Riesa

Bau an B 169-Kreisel beginnt

Die Maßnahme soll für mehr Sicherheit sorgen. Vorerst entsteht an der Kreuzung aber nur ein Provisorium.

Am Knotenpunkt B 169/Zufahrt Neudorf soll ein Kreisel gebaut werden. Am Dienstag nach Ostern beginnen die Arbeiten. © Eric Weser

Neudorf. Der Knotenpunkt B 169/Zufahrt Neudorf wird sich in den kommenden Monaten deutlich verändern. Das hat jetzt das Unternehmen TS Bau angekündigt. Die Firma ist vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) damit beauftragt worden, die Kreuzung zu einem Kreisverkehr umzubauen. 

Ab Dienstag, 23. April, werden die Arbeiter anrücken. Bis Anfang Juni soll die Maßnahme andauern. Anschließend soll der Verkehr an der B 169 und den Zufahrten nach Neudorf und Richtung Streumen über einen provisorischen Kreisel geregelt werden.

Anzeige

Noch mal 15 Traumküchen zum Werkspreis

Großer Küchen-Werksverkauf bei Möbel Hülsbusch geht in die Verlängerung

Eigentlich will das Lasuv an der Kreuzung einen festinstallierten Kreisverkehr errichten. Weil dessen Planung aber noch am Anfang steht, soll die jetzt anstehende Baumaßnahme schon vorher für eine Aufwertung der Kreuzungssituation sorgen. 

„Zur schnellstmöglichen Verbesserung der Verkehrssicherheit am Knotenpunkt – auch unter Berücksichtigung der Fahrgäste des ÖPNV (hier vor allem der Schülerverkehr) – wird der Kreisverkehr mit minimalem Grunderwerb vorab als Provisorium hergestellt“, heißt es dazu vom Lasuv. 

Wann der vorübergehende Kreisel durch den festen ersetzt wird, ist derzeit noch unklar. Das hängt auch vom Verlauf des Planfeststellungsverfahrens ab.

Mit der Errichtung des provisorischen Kreisverkehres soll es dagegen schon nach Ostern losgehen. Die B 169 wird dann nur halbseitig befahrbar sein, der Verkehr wird durch Ampeln geregelt. 

Die Nebenstraßen Richtung Neudorf und die Querverbindungsstraße Richtung Streumen werden voll gesperrt. Die Zu- und Ausfahrt von beziehungsweise auf die B 169 ist über diese Straßen dann nicht mehr möglich. 

Wer von der B 169 nach Neudorf will, soll stattdessen die weiter in Richtung Lichtensee befindliche Nebenstraße am Bauhof der Gemeinde Zeithain nutzen. Dort wurde bereits im November ein Wirtschaftsweg mit Asphalt ausgebaut. (SZ/ksh)