Merken

Bau der Staatsstraße wird verschoben

In ein paar Tagen sollte die Pirnaer Landstraße in Stolpen in Schuss gebracht werden. Jetzt ist die Sanierung auf nächstes Jahr verschoben.

Teilen
Folgen
© Symbolbild: dpa

Stolpen. Ursprünglich sollte ab 16. November die Pirnaer Landstraße in Stolpen gebaut werden. Der Landkreis wollte punktuell Schäden und Ausformungen in der Asphaltschicht beseitigen. In Abstimmung mit der Stadt Stolpen werde diese Baumaßnahme auf das nächste Jahr verschoben, sagt Karin Kerber, Pressesprecherin des Landratsamtes auf Nachfrage der SZ. Als Grund nennt die Behörde die weit fortgeschrittene Jahreszeit. So kann zum Beispiel bei Frost keine Asphaltschicht mehr aufgezogen werden. Ein weiterer Grund seien die Sturmschäden, die noch überall im Landkreis zu beseitigen seien und einigen planungsseitigen Aufwand bedürfen. Und nicht zuletzt wird derzeit noch an weiteren Straßen in diesem Bereich gebaut, sodass die Umleitungssituation sicherlich nicht ganz einfach zu bewerkstelligen gewesen wäre.

Wann im kommenden Jahr gebaut wird, stehe derzeit noch nicht fest, sagt Karin Kerber. Das Landratsamt informiere über einen aktualisierten Bauzeitraum sowie etwaige Sperrungen. Nach ersten Planungen war der Straßenbau an etwa zehn Stellen vorgesehen. Der Verkehr wäre halbseitig vorbeigeführt worden. (SZ/aw)