merken
Bauen und Wohnen

Wie sehen eigentlich Baufinanzierer aus?

Die Statistik zeigt, dass es in Deutschland durchaus typische Finanzierungsprofile gibt.

©  pixabay.com/Sophieja23 (Symbolfoto)

"Unsere Daten zeigen, dass der Eigentumserwerb in Deutschland relativ spät stattfindet, wenn Menschen über stabile Lebensverhältnisse und ein eher gutes Einkommen verfügen", erklärt Mirjam Mohr, Vorständin für das Privatkundengeschäft der Interhyp AG. Ein Befund, der in Bezug auf die wenig risikofreudige Grundhaltung der Deutschen in Sachen Finanzen nicht wirklich überrascht.

Ein Blick in die Statistiken des größten deutschen Baufinanzierungsunternehmens verrät auch, dass 45 Prozent der Kunden eine bestehende Immobilie kaufen, zehn Prozent ein eigenes Bauvorhaben finanzieren und neun Prozent einen Neubau vom Bauträger erwerben. 26 Prozent brauchen eine Anschlussfinanzierung beziehungsweise Umschuldung für einen laufenden Kredit. Kapitalbeschaffungen und Finanzierungen von Umbauten beziehungsweise Modernisierungen spielen mit acht beziehungsweise zwei Prozent eine weniger bedeutende Rolle.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Das Alter des Hauptantragstellers bei den Käufern und Bauherren beträgt im Durchschnitt 39 Jahre. Bei Paaren kann ein Partner also auch jünger oder älter sein. Die meisten (60 Prozent) haben (noch) keine Kinder, 40 Prozent sind bereits Eltern. Rund 58 Prozent sind verheiratet. Das monatliche Haushaltsnettoeinkommen liegt bei rund 4.900 Euro im Median. Das heißt, 50 Prozent aller Kunden verdienen monatlich weniger diesen Betrag, die andere Hälfte verdient mehr.

Etwas anders sieht es beim typischen Anschlussfinanzierungskunden aus. Der Hauptantragsteller bei Anschlussfinanzierungen ist mit 48 Jahren fast zehn Jahre älter und ebenfalls verheiratet. Typische Anschlussfinanzierungskunden haben Kinder (54 Prozent) und ihr monatliches Haushaltsnettoeinkommen liegt bei rund 4.700 Euro. (ots/baufi)

Mehr zum Thema Bauen und Wohnen